DailyLight - tägliche Bibelworte

Februar

Februar 2019
MoDiMiDoFrSaSo
    123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728   
       

00:00 - 12:00 MORGEN

Ihn liebt ihr, obwohl ihr ihn nie gesehen habt. (NL) 1. Petrus 1,8

* Denn wir leben im Glauben und nicht im Schauen. (NL) 2. Korinther 5,7 

* Wir lieben, weil Gott uns zuerst geliebt hat. (GNB) 1. Johannes 4,19

* Wir haben erkannt, wie sehr Gott uns liebt, und wir glauben an seine Liebe. Gott ist Liebe, und wer in der Liebe lebt, der lebt in Gott und Gott lebt in ihm. (NL) 1. Johannes 4,16

* Auch ihr gehört jetzt zu Christus. Ihr habt die Botschaft der Wahrheit gehört, das Evangelium, das euch Rettung bringt. Und weil ihr diese Botschaft im Glauben angenommen habt, hat Gott euch – wie er es versprochen hat – durch Christus den Heiligen Geist gegeben. Damit hat er euch sein Siegel aufgedrückt, die Bestätigung dafür, dass auch ihr jetzt sein Eigentum seid. (NGÜ) Epheser 1,13

* Ihnen wollte Gott zeigen, wie unbegreiflich und wunderbar dieses Geheimnis ist, das allen Menschen auf dieser Erde gilt: Christus lebt mitten unter euch. Er hat euch die Hoffnung auf die Herrlichkeit Gottes geschenkt. (HfA) Kolosser 1,27

* Wenn jemand sagt: »Ich liebe Gott«, aber seinen Bruder hasst, dann ist er ein Lügner; denn wer die Menschen nicht liebt, die er doch sieht, wie kann er da Gott lieben, den er nie gesehen hat? (NL) 1. Johannes 4,20

* Jesus erwiderte: »Jetzt, wo du mich gesehen hast, glaubst du. Glücklich zu nennen sind die, die nicht sehen und trotzdem glauben.« (NGÜ) Johannes 20,29

* Glücklich sind alle, die bei ihm Schutz suchen! (NL) Psalm 2,12

12:00 - 23:45 ABEND

Der Herr ist unsere Gerechtigkeit. (NL) Jeremia 23,6

* Wir alle sind von Unrecht befleckt; selbst unsere allerbesten Taten sind unrein wie ein schmutziges Kleid. (GNB) Jesaja 64,5

* Ich will allen erzählen, dass du allein gerecht und gut bist. (NL) Psalm 71,16

* Wir freuen uns und jubeln über den Herrn, unseren Gott! Er umgibt uns mit seiner Hilfe wie mit einem Kleid, hüllt uns in seinen Schutz wie in einen Mantel. Wir sind fröhlich wie ein Bräutigam, der seinen Turban umbindet, wie eine Braut, die ihren Hochzeitsschmuck anlegt. (GNB) Jesaja 61,10

* Schnell! Bringt die besten Kleider im Haus und zieht sie ihm an. (NL) Lukas 15,22

* In feines, strahlend weisses Leinen durfte sie sich kleiden. Das Leinen ist ein Bild für die gerechten Taten der Menschen, die zu Gott gehören. (HfA) Offenbarung 19,8

* Ja, alles andere erscheint mir wertlos, verglichen mit dem unschätzbaren Gewinn, Jesus Christus, meinen Herrn, zu kennen. Ich habe alles andere verloren und betrachte es als Dreck, damit ich Christus habe und mit ihm eins werde. Ich verlasse mich nicht mehr auf mich selbst oder auf meine Fähigkeit, Gottes Gesetz zu befolgen, sondern ich vertraue auf Christus, der mich rettet. Denn nur durch den Glauben werden wir vor Gott gerecht gesprochen. (NL) Philipper 3,8-9

Tag als PDF downloaden

00:00 - 12:00 MORGEN

Steh mir bei und halte Unglück und Schmerz von mir fern! (GNB) 1. Chronik 4,10

* Wie könnt ihr nur schlafen?, sagte er zu ihnen. Steht auf und betet, damit ihr nicht in Versuchung geratet! (NGÜ) Lukas 22,46

* Der Geist in euch ist willig, aber eure menschliche Natur ist schwach. (GNB) Matthäus 26,41

* Gott, zwei Dinge erbitte ich von dir, verweigere sie mir nicht, bevor ich sterbe. Bewahre mich davor, andere zu belügen oder zu betrügen. Und lass mich weder arm noch reich werden, sondern gib mir gerade so viel, wie ich brauche. Denn wenn ich reich werde, könnte ich dich verleugnen und sagen: »Wer ist der Herr?« Und wenn ich zu arm bin, könnte ich stehlen und so den heiligen Namen Gottes in den Schmutz ziehen. (NL) Sprüche 30,7-9

* Der HERR behüte dich vor allem Übel, er behüte deine Seele. (LU) Psalm 121,7

* Ja, ich will dich aus der Hand der Bösen reissen und aus der Faust der Gewalttätigen befreien. (NL) Jeremia 15,21

* Wir wissen, dass jemand, der aus Gott geboren ist, nicht sündigt; denn der Sohn Gottes hält seine schützende Hand über ihn, sodass der Böse – der Teufel – ihm nicht schaden kann. (NGÜ) 1. Johannes 5,18

* Ihr habt mein Wort beherzigt, mit dem ich euch zum Durchhalten aufrief. Darum werde ich euch in der Zeit der Versuchung bewahren, die demnächst über die ganze Erde kommen und alle Menschen auf die Probe stellen wird. (GNB) Offenbarung 3,10

* Der Herr weiss, wie er die, die ihn ehren, aus der Bedrängnis herausreißt. (GNB) 2. Petrus 2,9

12:00 - 23:45 ABEND

Auch die einzelnen Sterne unterscheiden sich voneinander durch ihren Glanz. (GNB) 1. Korinther 15,41

* Sie schwiegen, denn sie hatten sich auf dem Weg gestritten, wer von ihnen wohl der Grösste sei. Da setzte sich Jesus, rief die Zwölf zu sich und sagte zu ihnen: »Wenn jemand der Erste sein will, soll er der Letzte von allen und der Diener aller sein.« (NGÜ) Markus 9,34-35

* Ihr alle sollt einander demütig dienen, denn »Gott stellt sich den Stolzen entgegen, den Demütigen aber schenkt er Gnade«! Deshalb beugt euch demütig unter die Hand Gottes, dann wird er euch ehren, wenn die Zeit dafür gekommen ist. (NL) 1. Petrus 5,5-6

* Seht auf Jesus Christus: … er wurde einem Sklaven gleich: Er nahm menschliche Gestalt an und wurde wie jeder andere Mensch geboren. … Darum hat ihn Gott erhöht und ihm den Namen gegeben, der über allen Namen steht. Vor Jesus werden einmal alle auf die Knie fallen: alle im Himmel, auf der Erde und im Totenreich. (HfA) Philipper 2,5+7+9-10

* Die Klugen werden so hell strahlen wie die Sonne und diejenigen, die andere auf den Weg der Gerechtigkeit geführt haben, werden für alle Ewigkeit funkeln wie die Sterne. (NL) Daniel 12,3

Tag als PDF downloaden

00:00 - 12:00 MORGEN

Fasse Mut, Volk, das im Land lebt, spricht der Herr, und arbeitet. Denn ich bin mit euch, spricht der Herr, der Allmächtige. (NL) Haggai 2,4

* Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht, denn ohne mich könnt ihr nichts tun. (LU) Johannes 15,5

* Allem bin ich gewachsen durch den, der mich stark macht. (GNB) Phlipper 4,13

* Stark in dem Herrn und in der Macht seiner Stärke. (LU) Epheser 6,10

* Die Freude am Herrn ist eure Stärke. (LU) Nehemia 8,10

* So spricht der Herr, der Herrscher der Welt: Lasst nicht nach und packt zu! Denkt an die Worte, die ich euch durch meine Propheten sagen ließ. (GNB) Sacharja 8,9

* Macht die erschlafften Hände wieder stark, die zitternden Knie wieder fest! Ruft den verzagten Herzen zu: »Fasst wieder Mut! Habt keine Angst! Dort kommt euer Gott! Er selber kommt, er will euch befreien; er übt Vergeltung an euren Feinden.« (GNB) Jesaja 35,3.4

* Da wandte sich der Herr zu ihm und sagte: »Geh mit der Kraft, die du hast. (NL) Richter 6,14

* Gott ist für uns; wer kann uns da noch etwas anhaben? (NGÜ) Römer 8,31

* Da Gott uns in seiner Gnade diese Aufgabe anvertraut hat, verlieren wir nicht den Mut. (NL) 2. Korinther 4,1

* Deshalb werdet nicht müde zu tun, was gut ist. Lasst euch nicht entmutigen und gebt nie auf, denn zur gegebenen Zeit werden wir auch den entsprechenden Segen ernten. (NL) Galater 6,9

* Gott aber sei Dank, der uns den Sieg gibt durch unsern Herrn Jesus Christus. (LU) 1. Korinther 15,57

12:00 - 23:45 ABEND

Denn auch die Finsternis ist für dich nicht dunkel. (GNB) Psalm 139,12

• Denn Gott sieht die Wege eines jeden und alles, was er unternimmt. Es gibt keine Finsternis und keinen dunklen Ort, wo Übeltäter sich vor Gott verstecken könnten. (HfA) Hiob 34,21-22

• Meint ihr, jemand könnte sich so vor mir verstecken, dass ich ihn nicht mehr sehe? Ich bin es doch, der den Himmel und die Erde erfüllt, ich, der Herr! (HfA) Jeremia 23,24

• Du brauchst dich nicht zu fürchten vor dem Schrecken der Nacht … nicht vor der Pest, die im Finstern umgeht. … Der Herr ist meine Zuflucht! Den Höchsten hast du zum Schutz dir erwählt. So wird dir kein Unglück zustossen, und kein Schicksalsschlag wird dich in deinem Zuhause treffen. (NGÜ) Psalm 91,5-6+9-10

• Der dich behütet, schläft nicht. … Der Herr selbst behütet dich! Der Herr ist dein schützender Schatten über deiner rechten Hand. Die Sonne wird dir am Tag nichts anhaben noch der Mond bei Nacht. Der Herr behütet dich vor allem Unheil und bewahrt dein Leben. (NL) Psalm 121,3+5-7 

• Und geht es auch durch dunkle Täler, fürchte ich mich nicht, denn du, Herr, bist bei mir. (HfA) Psalm 23,4

Tag als PDF downloaden

00:00 - 12:00 MORGEN

Denn der Herr hat verboten, dass sein Volk wieder nach Ägypten zurückkehrt. (GNB) 5. Mose 17,16

* Hätten unsere Vorväter dabei an das Land gedacht, aus dem sie gekommen waren, so hätten sie ja genügend Zeit gehabt, dorthin zurückzukehren. Nein, sie sehnten sich nach etwas Besserem, nach einer Heimat im Himmel. Mose wollte lieber mit dem Volk Gottes leiden, als sich dem flüchtigen Genuss der Sünde hinzugeben. Die Schmach, die er dadurch auf sich nahm – dieselbe Schmach, die auch Christus zu tragen hatte –, bedeutete ihm mehr als alle Reichtümer Ägyptens, weil sein Blick auf die Belohnung gerichtet war, die Gott für ihn bereithielt. (NGÜ) Hebräer 11,15-16+25-26

* Durch den Glauben hat ein Gerechter Leben. Doch wer sich von mir abwendet, an dem habe ich keine Freude. Aber wir sind nicht wie die Menschen, die sich von Gott abwenden und so in ihr Verderben rennen. Weil wir an unserem Glauben festhalten, werden wir das Leben bekommen. (NL) Hebräer 10,38-39

* Jesus erwiderte: »Wer die Hand an den Pflug legt und dann zurückschaut, ist nicht brauchbar für das Reich Gottes.« (NGÜ) Lukas 9,62

* Für mich jedoch ist es unmöglich, auf irgendetwas anderes stolz zu sein als auf das Kreuz von Jesus Christus, unserem Herrn. Durch ihn ist die Welt für mich gekreuzigt, und durch ihn bin ich für die Welt gekreuzigt. (NGÜ) Galater 6,14

* Deshalb – so sagt der Herr – verlasst jene Leute und trennt euch von ihnen; fasst nichts Unreines an! Dann werde ich euch annehmen. (NGÜ) 2. Korinther 6,17

* Ich bin ganz sicher: Gott wird das gute Werk, das er bei euch angefangen hat, auch vollenden bis zu dem Tag, an dem Jesus Christus kommt. (GNB) Phlipper 1,6

12:00 - 23:45 ABEND

Leichtfertig erzählen sie vom Schmerz derer, die du verwundet hast. (NGÜ) Psalm 69,27

* Denn mein Zorn auf mein Volk war nicht sehr gross, aber sie brachten ihm den Untergang. (NL) Sacharja 1,15

* Brüder und Schwestern, auch wenn jemand unter euch in Sünde fällt, müsst ihr zeigen, dass der Geist Gottes euch leitet. Bringt einen solchen Menschen mit Nachsicht wieder auf den rechten Weg. Passt aber auf, dass ihr dabei nicht selbst zu Fall kommt! (GNB) Galater 6,1

* Wer den Sünder von seinem falschen Weg zur Umkehr bewegt, der rettet ihn vor dem Tod, und ihm werden viele Sünden vergeben. (NL) Jakobus 5,20

* Weist die zurecht, die ein ungeordnetes Leben führen! Ermutigt die, denen es an Selbstvertrauen fehlt! Helft den Schwachen! Habt mit allen Geduld! (NGÜ) 1. Thessalonicher 5,14

* Deshalb wollen wir uns nicht länger gegenseitig verurteilen. Keiner soll durch sein Verhalten den anderen in Gewissensnot bringen oder in seinem Glauben verunsichern. (HfA) Römer 14,13

* Wir, die einen starken Glauben haben, sind dazu verpflichtet, auf die Schwachheit der anderen Rücksicht zu nehmen und nicht an uns selbst zu denken. (HfA) Römer 15,1

* Die Liebe … freut sich niemals über Ungerechtigkeit, sondern sie freut sich immer an der Wahrheit. (NL) 1. Korinther 13,4+6

* Wer also meint, er stehe fest und sicher, der gebe Acht, dass er nicht zu Fall kommt. (NGÜ) 1. Korinther 10,12

Tag als PDF downloaden

00:00 - 12:00 MORGEN

Ich aber bin gekommen, um ihnen Leben zu bringen – Leben in ganzer Fülle. (NGÜ) Johannes 10,10

* Wenn du die Früchte von diesem Baum isst, musst du auf jeden Fall sterben. (NL) 1. Mose 2,17

* Sie pflückte eine Frucht, biss hinein und reichte sie ihrem Mann, und auch er ass davon. (HfA) 1. Mose 3,6

* Der Lohn, den die Sünde zahlt, ist der Tod. Gott aber schenkt uns unverdient, aus reiner Gnade, ewiges Leben durch Jesus Christus, unseren Herrn. (GNB) Römer 6,23

* Durch die Sünde des einen Menschen gerieten wir unter die Herrschaft des Todes, doch durch den anderen Menschen, Jesus Christus, werden alle, die Gottes Gnade und das Geschenk der Gerechtigkeit annehmen, über Sünde und Tod siegen und leben! (NL) Römer 5,17

* Der Tod ist durch die Schuld eines einzigen Menschen in die Welt gekommen. Ebenso kommt auch durch einen einzigen die Auferstehung. Alle Menschen müssen sterben, weil sie Nachkommen Adams sind. Ebenso werden alle durch die Verbindung mit Christus zu neuem Leben auferweckt. (HfA) 1. Korinther 15,21-22

* Jesus Christus … Er hat die Macht des Todes gebrochen und mit der guten Botschaft den Weg zum ewigen Leben ans Licht gebracht. (NL) 2. Timotheus 1,10

* Gott aber hat ganz eindeutig bezeugt, dass er uns das ewige Leben schenkt, und zwar nur durch seinen Sohn. Wer also dem Sohn vertraut, der hat das Leben; wer aber dem Sohn nicht vertraut, der hat auch das Leben nicht. (HfA) 1. Johannes 5,11-12

* Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, um sie zu verurteilen, sondern um sie durch ihn zu retten. (NGÜ) Johannes 3,17

12:00 - 23:45 ABEND

Der Richtstuhl Christi. (LU) 2. Korinther 5,10

* Und wir wissen, dass Gott jeden, der so handelt, gerecht richten wird. (NL) Römer 2,2

* Wenn der Menschensohn in seiner ganzen Herrlichkeit, begleitet von allen Engeln, kommt, dann wird er auf dem Thron Gottes sitzen. Alle Völker werden vor ihm erscheinen, und er wird die Menschen in zwei Gruppen teilen, so wie ein Hirte die Schafe von den Böcken trennt. (HfA) Matthäus 25,31-32

* Dann werden alle, die zu Gott gehören, im Reich ihres Vaters leuchten wie die Sonne. (NL) Matthäus 13,43

* Wer wird es noch wagen, Anklage gegen die zu erheben, die Gott erwählt hat? Gott selbst erklärt sie ja für gerecht. Ist da noch jemand, der sie verurteilen könnte? Jesus Christus ist doch für sie gestorben, mehr noch: Er ist auferweckt worden, und er sitzt an Gottes rechter Seite und tritt für uns ein. (NGÜ) Römer 8,33-34

* Also gibt es jetzt für die, die zu Christus Jesus gehören, keine Verurteilung mehr. (NL) Römer 8,1

* Wenn er uns allerdings straft, tut er es, um uns auf den rechten Weg zu bringen, damit wir nicht zusammen mit der übrigen Welt verurteilt werden. (NGÜ) 1. Korinther 11,32

00:00 - 12:00 MORGEN

Umso reicher habe ich dann die unverdiente Güte des Herrn erfahren. Er hat mir den Glauben und die Liebe geschenkt, wie sie nur in der Gemeinschaft mit Jesus Christus zu finden sind. (HfA) 1. Timotheus 1,14 

* Ihr kennt ja die grosse Liebe und Gnade von Jesus Christus, unserem Herrn. Obwohl er reich war, wurde er um euretwillen arm, um euch durch seine Armut reich zu machen. (NL) 2. Korinther 8,9

* Denn wo sich die ganze Macht der Sünde zeigte, da erwies sich auch Gottes Barmherzigkeit in ihrer ganzen Grösse. (HfA) Römer 5,20

* Bis in alle Ewigkeit will er damit zeigen, wie überwältigend gross seine Gnade ist, seine Güte, die er uns durch Jesus Christus erwiesen hat. Noch einmal: Durch Gottes Gnade seid ihr gerettet, und zwar aufgrund des Glaubens. Ihr verdankt eure Rettung also nicht euch selbst; nein, sie ist Gottes Geschenk. Sie gründet sich nicht auf menschliche Leistungen, sodass niemand vor Gott mit irgendetwas grosstun kann. (NGÜ) Epheser 2,7-9

* Aber wir wissen jetzt, dass der Mensch nicht durch das Befolgen von Gesetzesvorschriften für gerecht erklärt wird, sondern nur durch den Glauben an Jesus Christus. Darum haben auch wir unser Vertrauen auf Jesus Christus gesetzt, denn wir möchten vor Gott bestehen können, und das ist – wie gesagt – nur auf der Grundlage des Glaubens an Christus möglich, nicht auf der Grundlage der Gesetzeserfüllung. Niemand steht durch das Befolgen von Gesetzesvorschriften vor Gott gerecht da. (NGÜ) Galater 2,16

* Er rettete uns, nicht wegen unserer guten Taten, sondern aufgrund seiner Barmherzigkeit. Er wusch unsere Schuld ab und schenkte uns durch den Heiligen Geist ein neues Leben. Durch das, was Jesus Christus, unser Retter, für uns getan hat, schenkte er uns den Heiligen Geist. (NL) Titus 3,5-6

12:00 - 23:45 ABEND

Ich bin der helle Morgenstern. (NGÜ) Offenbarung 22,16

* Ein Stern steigt auf von den Nachkommen Jakobs. (HfA) 4. Mose 24,17

* Die Nacht geht zu Ende, bald bricht der Tag an. Darum wollen wir uns von allem trennen, was man im Dunkeln tut, und die Waffen des Lichts ergreifen. (NGÜ) Römer 13,12

* Am Abend, wenn es kühl wird und alle Schatten fliehn, dann komm zu mir, mein Liebster! Komm, eile wie ein Hirsch; sei flink wie die Gazelle, die in den Bergen wohnt. (GNB) Hoheslied 2,17

* "Wächter, wie lange ist es noch dunkel? Wann ist die Nacht endlich vorbei?" Und der Wächter antwortet: "Der Morgen bricht bald an, aber jetzt ist es noch Nacht. Wenn ihr wollt, kommt etwas später wieder, und fragt mich noch einmal!" (HfA) Jesaja 21,11-12

* Ich bin das Licht der Welt. (LU) Johannes 8,12

* Und als Zeichen dieser Macht werde ich ihm den Morgenstern geben. (NGÜ) Offenbarung 2,28

* Und weil ihr nicht wisst, wann dies alles geschieht, bleibt wachsam und seht euch vor. Das Kommen des Menschensohnes lässt sich mit der Rückkehr eines Mannes vergleichen, der sein Haus verliess, um auf Reisen zu gehen. Er gab allen seinen Bediensteten Anweisungen, was sie arbeiten sollten, und wies den Türhüter an, in der Zwischenzeit nach ihm Ausschau zu halten. Genauso sollt auch ihr wachsam sein! …  Sorgt dafür, dass er euch nicht schlafend findet, wenn er ohne Vorwarnung kommt. Was ich euch hier sage, das sage ich allen: Seid bis zu seiner Rückkehr wachsam!« (NL) Markus 13,33-37

Tag als PDF downloaden

00:00 - 12:00 MORGEN

Wenn ihr euch dann satt essen könnt, sollt ihr dem Herrn, eurem Gott, aus vollem Herzen danken für das gute Land, das er euch gegeben hat. (GNB) 5. Mose 8,10

* Passt aber auf, dass ihr den Herrn, euren Gott nicht vergesst. (NL) 5. Mose 8,11

* Einer von ihnen kam zurück, als er sah, dass er geheilt war. Er pries Gott mit lauter Stimme, warf sich vor Jesu Füssen nieder und dankte ihm. Dieser Mann war ein Samaritaner. Jesus aber sagte: »Sind denn nicht alle zehn gesund geworden? Wo sind die anderen neun? Ist es keinem ausser diesem Fremden in den Sinn gekommen, zurückzukehren und Gott die Ehre zu geben?« (NGÜ) Lukas 17,15-18

* Weil alles, was Gott geschaffen hat, gut ist, sollen wir nichts davon ablehnen. Wir dürfen es dankbar annehmen, denn wir wissen, dass es durch das Wort Gottes und durch das Gebet gesegnet wird. (NL) 1. Timotheus 4,4-5

* Auch wer alles isst, tut es für den Herrn; denn er dankt ja Gott für das, was er isst. (GNB) Römer 14,6

* Der Segen des Herrn allein macht den Menschen reich, durch eigene Sorge kann er nichts hinzufügen. (NL) Sprüche 10,22

* Ich will den Herrn von ganzem Herzen loben, alles in mir soll seinen heiligen Namen preisen! Ich will den Herrn loben und nie vergessen, wie viel Gutes er mir getan hat. Ja, er vergibt mir meine ganze Schuld … Seine Liebe und Güte umgeben mich allezeit. (HfA) Psalm 103,1-4

12:00 - 23:45 ABEND

Jesus hatte Mitleid mit ihnen. (NL) Matthäus 14,14

* Denn Jesus Christus ist immer derselbe – gestern, heute und in alle Ewigkeit. (NGÜ) Hebräer 13,8

* Jesus ist ja nicht ein Hoherpriester, der uns in unserer Schwachheit nicht verstehen könnte. Vielmehr war er – genau wie wir – Versuchungen aller Art ausgesetzt, allerdings mit dem entscheidenden Unterschied, dass er ohne Sünde blieb. (NGÜ) Hebräer 4,15 

* Er ist nachsichtig mit den Menschen, auch wenn sie unwissend sind und vom richtigen Weg abkommen. (NL) Hebräer 5,2

* Dann kehrte er zu den Jüngern zurück und sah, dass sie eingeschlafen waren. Da sagte er zu Petrus: »Simon, du schläfst? Konntest du nicht eine einzige Stunde wach bleiben?« Dann sagte er zu ihnen allen: »Bleibt wach und betet, damit ihr in der kommenden Prüfung nicht versagt. Der Geist in euch ist willig, aber eure menschliche Natur ist schwach.« (GNB) Markus 14,37-38

* Wie ein Vater seine Kinder liebt, so liebt der Herr alle, die ihn ehren. Denn er weiss, wie vergänglich wir sind; er vergisst nicht, dass wir nur Staub sind. (HfA) Psalm 103,13-14

* Aber du bist ein gnädiger und barmherziger Gott. Deine Geduld ist gross, deine Liebe und Treue kennen kein Ende. Darum wende dich mir zu und hab Erbarmen! Hilf mir! Gib mir deine Kraft! Dir bin ich treu ergeben. (HfA) Psalm 86,15-16

Tag als PDF downloaden

00:00 - 12:00 MORGEN

Ich nenne euch Freunde und nicht mehr Diener. Denn ein Diener weiss nicht, was sein Herr tut; ich aber habe euch alles mitgeteilt, was ich von meinem Vater gehört habe. (NGÜ) Johannes 15,15

* Da sprach der HERR: Wie könnte ich Abraham verbergen, was ich tun will. (LU) 1. Mose 18,17

* Euch hat Gott die Geheimnisse seines Planes erkennen lassen. (GNB) Matthäus 13,11

* Uns hat Gott dieses Geheimnis enthüllt durch seinen Geist, den er uns gegeben hat. Denn der Geist erforscht alles, auch die geheimsten Absichten Gottes. (GNB) 1. Korinther 2,10

* Nein, was wir verkünden, ist Gottes Weisheit. Wir verkünden ein Geheimnis: den Plan, den Gott schon vor der Erschaffung der Welt gefasst hat und nach dem er uns Anteil an seiner Herrlichkeit geben will. Dieser Plan ist bisher verborgen gewesen. (NGÜ) 1. Korinther 2,7

* Wie glücklich sind alle, die du erwählst! Sie dürfen in deine Nähe kommen und in den Vorhöfen deines Tempels wohnen. (GNB) Psalm 65,5

* Der Herr zieht die ins Vertrauen, die in Ehrfurcht vor ihm leben; seinen Bund macht er ihnen bekannt. (NGÜ) Psalm 25,14 

* Denn ich habe ihnen die Worte weitergegeben, die du mir mitgegeben hast. Sie haben diese Worte angenommen und wissen, dass ich von dir gekommen bin; und sie glauben, dass du mich gesandt hast. (NL) Johannes 17,8

* Ihr seid meine Freunde, wenn ihr tut, was ich euch auftrage. (NL) Johannes 15,14

12:00 - 23:45 ABEND

Dann nennst du deine Mauern `Rettung´ und deine Tore `Ruhm´. (NL) Jesaja 60,18

* Das Fundament der Stadtmauer bestand aus zwölf Grundsteinen, auf denen ebenfalls zwölf Namen standen – die Namen der zwölf Apostel des Lammes. (NGÜ) Offenbarung 21,14

* Deshalb seid ihr nicht länger Fremde und ohne Bürgerrecht, sondern ihr gehört zu den Gläubigen, zu Gottes Familie. Wir sind sein Haus, das auf dem Fundament der Apostel und Propheten erbaut ist mit Christus Jesus selbst als Eckstein. Dieser Eckstein fügt den ganzen Bau zu einem heiligen Tempel für den Herrn zusammen. Durch Christus, den Eckstein, werdet auch ihr eingefügt und zu einer Wohnung, in der Gott durch seinen Geist lebt. (NL) Epheser 2,19-22

* Denn ihr habt erfahren, wie freundlich der Herr ist. Kommt zu Christus, dem lebendigen Eckstein im Tempel Gottes. Er wurde von den Menschen zwar verworfen; doch in den Augen Gottes, der ihn erwählt hat, ist er kostbar. Und nun lasst euch von Gott als lebendige Steine in seinen geistlichen Tempel einbauen. Ihr sollt Gottes heilige Priester sein und ihm geistliche Opfer bringen, die er durch eure Gemeinschaft mit Jesus Christus annimmt! (NL) 1. Petrus 2,3-5

* Auf dem Berg Zion kann man dir, o Gott, begegnen: wenn man dich still anbetet, dir Loblieder singt und das einlöst, was man dir versprochen hat. (HfA) Psalm 65,2

Tag als PDF downloaden

00:00 - 12:00 MORGEN

Jetzt wird er dafür hier getröstet. (NGÜ) Lukas 16,25

* Darum wird dein Licht niemals untergehen wie die Sonne oder abnehmen wie der Mond. Ich leuchte dir in alle Ewigkeit und deine Trauer wird für immer ein Ende haben. (GNB) Jesaja 60,20

* Er wird den Tod für immer und ewig vernichten. Der Herr, der allmächtige Gott, wird die Tränen von jedem Gesicht abwischen. Er befreit sein Volk von der Schande, die es auf der ganzen Erde erlitten hat. (HfA) Jesaja 25,8

* Das sind diejenigen, die aus der grossen Prüfung kommen. Sie haben ihre Kleider im Blut des Lammes gewaschen und weiss gemacht. Deshalb stehen sie nun vor dem Thron Gottes und dienen ihm Tag und Nacht in seinem Tempel. Und er, der auf dem Thron sitzt, wird über ihnen wohnen. Sie werden nie wieder hungern oder Durst leiden, und sie werden vor der brennenden Sonne und jeder Gluthitze geschützt sein. Denn das Lamm, das in der Mitte auf dem Thron ist, wird ihr Hirte sein und für sie sorgen. Es wird sie zu den Quellen führen, aus denen das Wasser des Lebens strömt. (NL) Offenbarung 7,14-17

* Er wird alle ihre Tränen abwischen, und es wird keinen Tod und keine Trauer und kein Weinen und keinen Schmerz mehr geben. Denn die erste Welt mit ihrem ganzen Unheil ist für immer vergangen. (NL) Offenbarung 21,4

12:00 - 23:45 ABEND

Die Nacht kommt, in der niemand mehr etwas tun kann. (NGÜ) Johannes 9,4

* Gesegnet sind die, die von nun an im Herrn sterben … sie sollen von all ihren Mühen ausruhen; denn ihre guten Taten folgen ihnen nach! (NL) Offenbarung 14,13

* Denn im Tod haben die Machenschaften der Bösen ein Ende und die Ermatteten finden Ruhe. (NL) Hiob 3,17

* "Warum störst du meine Ruhe und lässt mich wieder heraufkommen?", fragte Samuel ihn. (HfA) 1. Samuel 28,15 

* Wenn sich dir die Gelegenheit bietet, etwas zu tun, dann tu es mit vollem Einsatz. Denn du bist unterwegs zu dem Ort, von dem kein Mensch wiederkehrt. Wenn du tot bist, ist es zu Ende mit allem Tun und Planen, mit aller Einsicht und Weisheit. (GNB) Prediger 9,10

* Die Toten können den Herrn nicht loben, denn sie sind dort, wo man für immer schweigt. (NL) Psalm 115,17

* Für mich ist nun die Zeit gekommen, dass mein Blut wie ein Trankopfer ausgegossen wird und ich aus diesem Leben scheide. Ich habe den guten Kampf gekämpft. Ich bin am Ziel des Wettlaufs, zu dem ich angetreten bin. Ich habe den Glauben bewahrt und unversehrt weitergegeben. Nun wartet auf mich der Siegeskranz, mit dem der Herr, der gerechte Richter, mich an seinem Gerichtstag belohnen wird. (GNB) 2. Timotheus 4,6-8

* Somit wartet auf Gottes Volk noch eine Zeit vollkommener Ruhe – die wahre Sabbatfeier. Denn wer an Gottes Ruhe Anteil bekommt, darf von all seiner Arbeit ausruhen, genauso wie Gott ruhte, als er alles erschaffen hatte. (NGÜ) Hebräer 4,9-10

Tag als PDF downloaden

00:00 - 12:00 MORGEN

Dein Auge vermittelt dir das Licht. Ist dein Auge gut, so bist du ganz von Licht durchdrungen; ist es schlecht, so bist du voller Finsternis. (GNB) Lukas 11,34

* Ein Mensch, der Gottes Geist nicht hat, lehnt ab, was von Gottes Geist kommt; er hält es für Unsinn und ist nicht in der Lage, es zu verstehen, weil ihm ohne den Geist Gottes das nötige Urteilsvermögen fehlt. (NGÜ) 1. Korinther 2,14

* Öffne mir die Augen, damit ich die herrlichen Wahrheiten in deinem Gesetz erkenne. (NL) Psalm 119,18

* »Ich bin das Licht für die Welt. Wer mir folgt, tappt nicht mehr im Dunkeln, sondern hat das Licht und mit ihm das Leben.« (GNB) Johannes 8,12

* Von uns allen wurde der Schleier weggenommen, sodass wir die Herrlichkeit des Herrn wie in einem Spiegel sehen können. Und der Geist des Herrn wirkt in uns. (NL) 2. Korinther 3,18

* Denn derselbe Gott, der gesagt hat: »Aus der Finsternis soll Licht hervorstrahlen!«, der hat es auch in unseren Herzen hell werden lassen, sodass wir in der Person von Jesus Christus den vollen Glanz von Gottes Herrlichkeit erkennen. (NGÜ) 2. Korinther 4,6

* Und bitte den Gott unseres Herrn Jesus Christus, den Vater der Herrlichkeit, euch den Geist der Weisheit und Einsicht zu schenken, damit eure Erkenntnis von Gott immer größer wird.  Ich bete, dass eure Herzen hell erleuchtet werden, damit ihr die wunderbare Zukunft, zu der er euch berufen hat, begreift und erkennt, welch reiches und herrliches Erbe er den Gläubigen geschenkt hat. (NL) Epheser 1,17-18

12:00 - 23:45 ABEND

Er hat den Felsen geschlagen und das Wasser strömte in Bächen heraus. (GNB) Psalm 78,20

* Liebe Brüder, vergesst nicht, was vor langer Zeit unsere Vorfahren in der Wüste erlebt haben. Gott ging ihnen in einer Wolke voran und führte sie sicher durchs Meer. Alle wurden in der Wolke und im Meer auf Mose getauft, als sie ihm folgten. Sie assen alle die gleiche Nahrung, die Gott ihnen durch ein Wunder schenkte, und tranken aus dem ihnen von Gott geschenkten Felsen, der sie begleitete, und dieser Fels war Christus. (NL) 1. Korinther 10,1-4

* Einer der Soldaten bohrte jedoch einen Speer in seine Seite, und Blut und Wasser flossen heraus. (NL) Johannes 19,34

* Wegen unserer Schuld wurde er gequält und wegen unseres Ungehorsams geschlagen. Die Strafe für unsere Schuld traf ihn und wir sind gerettet. Er wurde verwundet und wir sind heil geworden. (GNB) Jesaja 53,5

* Dennoch wollt ihr nicht zu mir kommen, um ewiges Leben zu haben. (HfA) Johannes 5,40

* Mein Volk hat doppeltes Unrecht verübt: Mich, die Quelle frischen Wassers, hat es verlassen und stattdessen gräbt es sich Löcher für Regenwasser, die auch noch rissig sind und das Wasser nicht halten. (GNB) Jeremia 2,13 

* Wer Durst hat, soll zu mir kommen und trinken! (NGÜ) Johannes 7,37

* Wer will, der trinke vom Wasser des Lebens; er bekommt es umsonst. (NGÜ) Offenbarung 22,17

Tag als PDF downloaden

00:00 - 12:00 MORGEN

Der Herr hat aufmerksam zugehört, als die Menschen, die ihm treu geblieben waren, so untereinander redeten. Er hat die Namen aller, die ihn ernst nehmen und ehren, in ein Buch schreiben lassen, damit sie vor ihm in Erinnerung bleiben. (GNB) Maleachi 3,16

* Als sie so miteinander sprachen und alles hin und her überlegten, kam Jesus selbst hinzu und ging mit ihnen. (GNB) Lukas 24,15

* Denn wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich in ihrer Mitte. (NGÜ) Matthäus 18,20

* Und meinen anderen Mitarbeitern, deren Namen im Buch des Lebens stehen. (GNB) Philipper 4,3

* Gebt den Worten von Christus viel Raum in euren Herzen. Gebraucht seine Worte weise, um einander zu lehren und zu ermahnen. Singt Gott aus ganzem Herzen Psalmen, Lobgesänge und geistliche Lieder. (NL) Kolosser 3,16

* Ermutigt einander jeden Tag, solange es »Heute« heisst, damit keiner von euch von der Sünde überlistet wird und hart wird gegen Gott! (NL) Hebräer 3,13

* Ich sage euch: Am Tag des Gerichts müsst ihr euch für jedes böse Wort, das ihr sagt, verantworten. Was ihr heute sagt, entscheidet über euer Schicksal; entweder werdet ihr gerettet oder gerichtet. (NL) Matthäus 12,36-37

* Ihr sollt wissen, es liegt mir alles schriftlich vor. (NL) Jesaja 65,6

12:00 - 23:45 ABEND

Die Bäume des Herrn sind gut versorgt. (NL) Psalm 104,16

* Ich will für Israel wie der Tau sein. Dann wird es wie eine Lilie blühen und seine Wurzeln tief im Boden verankern wie die Zedern im Libanon. Seine Zweige werden sich ausstrecken, es soll wie ein prächtiger Olivenbaum sein, wie eine duftende Zeder auf dem Libanon. (NL) Hosea 14,6-7

* Doch Segen soll über alle kommen, die allein auf mich, den Herrn, ihr Vertrauen setzen! Sie sind wie Bäume, die am Wasser stehen und ihre Wurzeln zum Bach hin ausstrecken. Sie fürchten nicht die glühende Hitze; ihr Laub bleibt grün und frisch. Selbst wenn der Regen ausbleibt, leiden sie keine Not. Nie hören sie auf, Frucht zu tragen. (GNB) Jeremia 17,7-8

* Und dann werden alle Bäume auf den Feldern erkennen, dass ich, der Herr, den grossen Baum erniedrigt und den kleinen Baum erhöht habe. Ich habe den grünen Baum verdorren lassen und den dürren Baum zur Blüte gebracht. (NL) Hesekiel 17,24

* Doch wer Gott liebt, gleicht einer immergrünen Palme, er wird mächtig wie eine Zeder auf dem Libanongebirge. Er ist wie ein Baum, der im Vorhof des Tempels gepflanzt wurde und dort gedeihen kann. Noch im hohen Alter wird er Frucht tragen, immer ist er kraftvoll und frisch. (HfA) Psalm 92,13-15

Tag als PDF downloaden

00:00 - 12:00 MORGEN

An dem Tag, an dem ich eingreife, wird es sich erweisen, dass sie mein persönliches Eigentum sind. (GNB) Maleachi 3,17

* Ich habe deinen Namen diesen Menschen offenbart. Sie waren in der Welt, doch dann hast du sie mir gegeben. Sie haben dir schon immer gehört, und du hast sie mir gegeben, und sie haben dein Wort bewahrt. … Mein Gebet gilt nicht der Welt, sondern denen, die du mir gegeben hast, weil sie dir gehören. Weil sie die Meinen sind, gehören sie auch dir; doch du hast sie mir gegeben, damit ich durch sie verherrlicht werde! … Vater, ich möchte, dass die, die du mir gegeben hast, bei mir sind, damit sie meine Herrlichkeit sehen können. Du hast mir die Herrlichkeit geschenkt, weil du mich schon vor Erschaffung der Welt geliebt hast! (NL) Johannes 17,6+9-10+24

* Und wenn alles bereit ist, werde ich kommen und euch zu mir holen. (HfA) Johannes 14,3

* Das geschieht an dem Tag, an dem er kommt, um von allen, die ihm gehören, von allen, die zum Glauben an ihn gekommen sind, geehrt und umjubelt zu werden – auch von euch, denn ihr habt ja der Botschaft geglaubt, die wir euch gebracht haben. (GNB) 2. Thessalonicher 1,10

* Danach werden wir – die Gläubigen, die zu diesem Zeitpunkt noch am Leben sind – mit ihnen zusammen in den Wolken emporgehoben, dem Herrn entgegen, und dann werden wir alle für immer bei ihm sein. (NGÜ) 1. Thessalonicher 4,17

* Du wirst zur prächtigen Krone in der Hand deines Gottes. (GNB) Jesaja 62,3

12:00 - 23:45 ABEND

Lass mich deine Herrlichkeit sehen. (LU) 2. Mose 33,18

* Denn derselbe Gott, der gesagt hat: »Aus der Finsternis soll Licht hervorstrahlen!«, der hat es auch in unseren Herzen hell werden lassen, sodass wir in der Person von Jesus Christus den vollen Glanz von Gottes Herrlichkeit erkennen. (NGÜ) 2. Korinther 4,6

* Er, der das Wort ist, wurde Mensch und lebte unter uns. Er war voll Gnade und Wahrheit und wir wurden Zeugen seiner Herrlichkeit, der Herrlichkeit, die der Vater ihm, seinem einzigen Sohn, gegeben hat. … Niemand hat Gott je gesehen. Doch sein einziger Sohn, der selbst Gott ist, ist dem Herzen des Vaters ganz nahe; er hat uns von ihm erzählt. (NL) Johannes 1,14+18

* Ich dürste nach Gott, nach dem wahren, lebendigen Gott. Wann darf ich zu ihm kommen, wann darf ich ihn sehen? (GNB) Psalm 42,3

* Denn ich erinnere mich, dass du gesagt hast: "Suchet meine Nähe!" Das will ich jetzt tun und zu dir beten. (HfA) Psalm 27,8

* Von uns allen wurde der Schleier weggenommen, sodass wir die Herrlichkeit des Herrn wie in einem Spiegel sehen können. Und der Geist des Herrn wirkt in uns, sodass wir ihm immer ähnlicher werden und immer stärker seine Herrlichkeit widerspiegeln. (NL) 2. Korinther 3,18

* Vater, ich will, dass die, die du mir gegeben hast, dort sind, wo ich bin. Sie sollen bei mir sein, damit sie meine Herrlichkeit sehen – die Herrlichkeit, die du mir gabst, weil du mich schon vor der Erschaffung der Welt geliebt hast. (NGÜ) Johannes 17,24

Tag als PDF downloaden

00:00 - 12:00 MORGEN

Auf diesem Thron sass eine Gestalt, die einem Menschen glich. (NL) Hesekiel 1,26

* Der Mensch Christus Jesus. (LU) 1. Timotheus 2,5

* Er wurde einer von uns – ein Mensch wie andere Menschen. (NGÜ) Philipper 2,7

* Da Gottes Kinder Menschen aus Fleisch und Blut sind, wurde auch Jesus als Mensch geboren. Denn nur so konnte er durch seinen Tod die Macht des Teufels brechen, der Macht über den Tod hatte. (NL) Hebräer 2,14

* Ich bin der Lebendige! Ich war tot, doch nun lebe ich in alle Ewigkeit. Ich habe Macht über den Tod und die Totenwelt. (GNB) Offenbarung 1,18

* Wir wissen, dass Christus von den Toten auferstand und nie wieder sterben wird. Der Tod hat keine Macht mehr über ihn. Er starb ein für alle Mal, um die Sünde zu besiegen, und nun lebt er für Gott. (NL) Römer 6,9-10

* Und was werdet ihr sagen, wenn ihr den Menschensohn in den Himmel zurückkehren seht, dorthin, wo er vorher war? (NGÜ) Johannes 6,62

* Es ist dieselbe gewaltige Kraft, die auch Christus von den Toten auferweckt und ihm den Ehrenplatz an Gottes rechter Seite im Himmel gegeben hat. (NL) Epheser 1,19-20

* Nur in Christus ist Gott wirklich zu finden, denn in ihm lebt er in seiner ganzen Fülle. (HfA) Kolosser 2,9

* Als er am Kreuz starb, war er schwach. Aber jetzt lebt er durch Gottes Kraft. Auch ich bin mit Christus schwach. Aber ich werde mit ihm leben und mich stark erweisen euch gegenüber aus Gottes Kraft. (GNB) 2. Korinther 13,4

12:00 - 23:45 ABEND

Durch dein Wort erhältst du mich am Leben. (GNB) Psalm 119,50

* Unser jetziger Körper entspricht dem, den Adam, der erste Mensch, bekam, als Gott ihn – wie die Schrift sagt – zu einem »lebendigen Wesen« machte. Unser künftiger Körper hingegen entspricht dem, den Christus, der letzte Adam, bei seiner Auferstehung bekam – Christus, der uns durch seinen Geist lebendig macht. (NGÜ) 1. Korinther 15,45

* Wie der Vater der Geber des Lebens ist, so hat er auch dem Sohn Macht verliehen, Leben zu geben. (GNB) Johannes 5,26

* Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt. Und wer lebt und an mich glaubt, wird niemals sterben. (NGÜ) Johannes 11,25-26

* In ihm war das Leben, und dieses Leben war das Licht der Menschen. … All denen jedoch, die ihn aufnahmen und an seinen Namen glaubten, gab er das Recht, Gottes Kinder zu werden. Sie wurden es weder aufgrund ihrer Abstammung noch durch menschliches Wollen, noch durch den Entschluss eines Mannes; sie sind aus Gott geboren worden. (NGÜ) Johannes 1,4+12-13

* Gottes Geist allein schafft Leben. Ein Mensch kann dies nicht. Die Worte aber, die ich euch gesagt habe, sind aus Gottes Geist; deshalb bringen sie euch das Leben. (HfA) Johannes 6,63

* Das Wort Gottes ist lebendig und wirksam. Es ist schärfer als das schärfste Schwert und durchdringt unsere innersten Gedanken und Wünsche. Es deckt auf, wer wir wirklich sind, und macht unser Herz vor Gott offenbar. (NL) Hebräer 4,12

Tag als PDF downloaden

00:00 - 12:00 MORGEN

Lass es für diesmal geschehen! Es ist richtig so, denn wir sollen alles erfüllen, was Gottes Gerechtigkeit fordert. (NGÜ) Matthäus 3,15

* Es erfüllt mich mit Freude, zu tun, was dir, mein Gott, gefällt. Deine Weisungen trage ich in meinem Herzen. (NGÜ) Psalm 40,9

* Versteht nicht falsch, warum ich gekommen bin. Ich bin nicht gekommen, um das Gesetz oder die Schriften der Propheten abzuschaffen. Im Gegenteil, ich bin gekommen, um sie zu erfüllen. Ich versichere euch: Solange der Himmel und die Erde bestehen, wird selbst die kleinste Einzelheit von Gottes Gesetz gültig bleiben, so lange, bis ihr Zweck erfüllt ist. (NL) Matthäus 5,17-18 

* Es hat dem Herrn gefallen, um seiner Gerechtigkeit willen sein Gesetz zu verherrlichen; er wollte ihm Respekt und Achtung verschaffen. (NL) Jesaja 42,21 

* Ihr werdet niemals in Gottes neue Welt kommen, wenn ihr seinen Willen nicht besser erfüllt als die Gesetzeslehrer und Pharisäer. (GNB) Matthäus 5,20

* Das Gesetz des Mose war dazu nicht imstande; es scheiterte am Widerstand der menschlichen Natur. Deshalb hat Gott als Antwort auf die Sünde seinen eigenen Sohn gesandt. Dieser war der sündigen Menschheit insofern gleich, als er ein Mensch von Fleisch und Blut war, und indem Gott an ihm das Urteil über die Sünde vollzog, vollzog er es an der menschlichen Natur. So kann sich nun in unserem Leben die Gerechtigkeit verwirklichen, die das Gesetz fordert, und zwar dadurch, dass wir uns vom Geist Gottes bestimmen lassen und nicht mehr von unserer eigenen Natur. (NGÜ) Römer 8,3-4 

* Denn seit Christus ist das Gesetz nicht mehr der Weg zum Heil. Vielmehr gilt jetzt: Alle, die im Glauben auf Christus vertrauen, werden vor dem Gericht Gottes als gerecht anerkannt werden. (GNB) Römer 10,4

12:00 - 23:45 ABEND

Denn ich bin dein Erbbesitz und dein Anteil inmitten der Israeliten. (NL) 4. Mose 18,20 

* Herr, wenn ich nur dich habe, bedeuten Himmel und Erde mir nichts. Selbst wenn alle meine Kräfte schwinden und ich umkomme, so bist du doch, Gott, allezeit meine Stärke - ja, du bist alles, was ich habe! (HfA) Psalm 73,25-26

* Du, Herr, bist alles, was ich habe; du gibst mir alles, was ich brauche. In deiner Hand liegt meine Zukunft. Was du mir gibst, ist gut. Was du mir zuteilst, gefällt mir. (HfA) Psalm 16,5-6

* Ich sage: Der Herr ist mein Ein und Alles; darum setze ich meine Hoffnung auf ihn. (GNB) Klagelieder 3,24

* Deine Weisungen sind mein Schatz, sie erfüllen mein Herz mit Freude. (NL) Psalm 119,111 

* Gott, du bist mein Gott; dich suche ich von ganzem Herzen. Meine Seele dürstet nach dir, mein ganzer Leib sehnt sich nach dir in diesem dürren, trockenen Land, in dem es kein Wasser gibt. … Ich denke daran, wie sehr du mir geholfen hast; ich juble vor Freude, beschützt im Schatten deiner Flügel.  (NL) Psalm 63,2+8

* Mein Geliebter gehört mir und ich gehöre ihm. (NL) Hoheslied 2,16

Tag als PDF downloaden

00:00 - 12:00 MORGEN

Welcher Mensch kann von sich behaupten: »Ich habe ein reines Gewissen, ich bin meine Fehler losgeworden«? (GNB) Sprüche 20,9

* Der Herr sieht vom Himmel herab auf die Menschen, um zu sehen, ob es wenigstens einen einzigen gibt, der klug ist und nach Gott fragt. (NL) Psalm 14,2-3

* An denen, die Gefangene ihrer selbstsüchtigen Natur sind, kann Gott unmöglich Gefallen finden. (GNB) Römer 8,8

* Obwohl es mir nicht am Wollen fehlt, bringe ich es nicht zustande, das Richtige zu tun. Ich tue nicht das Gute, das ich tun will, sondern das Böse, das ich nicht tun will. (NGÜ) Römer 7,18-19

* Wir alle sind von Unrecht befleckt; selbst unsere allerbesten Taten sind unrein wie ein schmutziges Kleid. Wir sind wie verdorrtes Laub, das der Sturmwind packt und fortwirbelt – das ist die Strafe für unsere Schuld. (GNB) Jesaja 64,5

* Aber in der Schrift heisst es, dass wir alle Gefangene der Sünde sind, sodass wir Gottes Verheissung nur empfangen können, indem wir an Jesus Christus glauben. (NL) Galater 3,22

* Denn Gott war in Christus und versöhnte so die Welt mit sich selbst und rechnete den Menschen ihre Sünden nicht mehr an. (NL) 2. Korinther 5,19

* Wenn wir behaupten, ohne Sünde zu sein, betrügen wir uns selbst und verschliessen uns der Wahrheit. Doch wenn wir unsere Sünden bekennen, erweist Gott sich als treu und gerecht: Er vergibt uns unsere Sünden und reinigt uns von allem Unrecht, das wir begangen haben. (NGÜ) 1. Johannes 1,8-9

12:00 - 23:45 ABEND

Die mächtigen Ozeane donnern und brausen, die mächtigen Wogen schlagen ans Ufer. (NL) Psalm 93,3

* Doch mächtiger noch als das Wüten des Meeres, mächtiger als die Wellen am Ufer ist der Herr in der Höhe! (NL) Psalm 93,4

* Gott, du Herrscher der ganzen Welt, wer ist so mächtig wie du, wer ist so durch und durch treu? Du bändigst das rebellische Meer; wenn seine Wellen toben, glättest du sie wieder. (GNB) Psalm 89,9-10

* Habt ihr keine Achtung vor mir?, spricht der Herr. Warum zittert ihr nicht vor Furcht in meiner Gegenwart? Ich, der Herr, habe dem Meer die Sandküste als Grenze gesetzt, eine ewige Grenze, die das Wasser nicht überschreiten kann. (NL) Jeremia 5,22

* Wenn du durch tiefes Wasser oder reissende Ströme gehen musst - ich bin bei dir, du wirst nicht ertrinken. (HfA) Jesaja 43,2

* Petrus stieg aus dem Boot und ging über das Wasser, Jesus entgegen. Als er sich aber umsah und die hohen Wellen erblickte, bekam er Angst und begann zu versinken. »Herr, rette mich!«, schrie er. Sofort streckte Jesus ihm die Hand hin und hielt ihn fest. »Du hast nicht viel Glauben«, sagte Jesus. »Warum hast du gezweifelt?« (NL) Matthäus 14,29-31

* Doch wenn ich Angst bekomme, setze ich mein Vertrauen auf dich. (GNB) Psalm 56,4

Tag als PDF downloaden

00:00 - 12:00 MORGEN

Dein Name ist eine ausgeschüttete Salbe. (LU) Hoheslied 1,3

* Denkt daran, wie Christus uns geliebt und sein Leben für uns gegeben hat, als eine Opfergabe, an der Gott Gefallen hatte. (GNB) Epheser 5,2

* Für euch nun, die ihr glaubt, ist er kostbar. (LU) 1. Petrus 2,7

* Deshalb hat Gott ihn in den Himmel gehoben und ihm einen Namen gegeben, der höher ist als alle anderen Namen.  Vor diesem Namen sollen sich die Knie aller beugen, die im Himmel und auf der Erde und unter der Erde sind. (NL) Philipper 2,9-10

* Denn in Christus lebt die Fülle Gottes in menschlicher Gestalt. (NL) Kolosser 2,9

* Wenn ihr mich liebt, werdet ihr meine Gebote halten. (NGÜ) Johannes 14,15

* Seine Liebe ist ja in unsere Herzen ausgegossen durch den Heiligen Geist, den er uns geschenkt hat. (GNB) Römer 5,5

* Der Duft des Öls erfüllte das ganze Haus. (NGÜ) Johannes 12,3

* Es war ihnen schnell klar, dass die beiden zur Gefolgschaft von Jesus gehörten. (GNB) Apostelgeschichte 4,13

* HERR, unser Herrscher, wie herrlich ist dein Name in allen Landen, der du zeigst deine Hoheit am Himmel! (LU) Psalm 8,2

* Immanuel bedeutet: »Gott ist mit uns«. (NGÜ) Matthäus 1,23

* Er heisst: wunderbarer Ratgeber, starker Gott, ewiger Vater, Friedensfürst. (NL) Jesaja 9,5

* Der Name des Herrn ist eine feste Burg; der Gottesfürchtige flüchtet sich zu ihm und findet Schutz. (NL) Sprüche 18,10

12:00 - 23:45 ABEND

Solange wir in diesem Körper leben, liegt eine schwere Last auf uns. (HfA) 2. Korinther 5,4

* Herr, du weisst, wonach ich mich sehne, du hörst mein Seufzen. … Meine Schuld überwältigt mich, sie ist mir wie eine schwere Last. (NL) Psalm 38,10+5

* Was bin ich doch für ein elender Mensch! Wer wird mich von diesem Leben befreien, das von der Sünde beherrscht wird? (NL) Römer 7,24

* Denn wir wissen, dass die ganze Schöpfung bis zu diesem Augenblick mit uns seufzt, wie unter den Schmerzen einer Geburt. Und selbst wir, obwohl wir im Heiligen Geist einen Vorgeschmack der kommenden Herrlichkeit erhalten haben, seufzen und erwarten sehnsüchtig den Tag, an dem Gott uns in unsere vollen Rechte als seine Kinder einsetzen und uns den neuen Körper geben wird, den er uns versprochen hat. (NL) Römer 8,22-23

* Durch unseren Herrn Jesus Christus weiss ich aber, dass ich diese Erde bald verlassen muss. (HfA) 2. Petrus 1,14

* Unser vergänglicher Körper, der dem Tod verfallen ist, muss in einen unvergänglichen Körper verwandelt werden, über den der Tod keine Macht hat. Wenn das geschieht, wenn das Vergängliche mit Unvergänglichkeit überkleidet wird und das Sterbliche mit Unsterblichkeit, dann wird das Prophetenwort wahr: »Der Tod ist vernichtet! Der Sieg ist vollkommen! Tod, wo ist dein Sieg? Tod, wo ist deine Macht?« (GNB) 1. Korinther 15,53-55

Tag als PDF downloaden

00:00 - 12:00 MORGEN

Den ganzen Stier soll er hinaustragen aus dem Lager an eine reine Stätte, da man die Asche hinschüttet, und soll ihn verbrennen auf dem Holz mit Feuer. (LU) 3. Mose 4,12

* Jesus wurde abgeführt. Er trug sein Kreuz selbst aus der Stadt hinaus zu der so genannten Schädelstätte; auf hebräisch heisst sie Golgata. Dort kreuzigte man ihn. (NGÜ) Johannes 19,16-18

* Früher brachte der Hohe Priester das Blut von Tieren als Opfer für die Sünde in das Heiligtum, doch die Leiber der geopferten Tiere selbst wurden ausserhalb des Lagers verbrannt.  So litt und starb auch Jesus ausserhalb der Stadttore, um sein Volk durch sein vergossenes Blut zu heiligen. Lasst uns deshalb zu ihm hinausgehen, vor das Lager, und die Schande tragen, die er auf sich nahm. (NL) Hebräer 18,11-13

* Die Gemeinschaft seiner Leiden. (LU) Philipper 3,10

* Freut euch vielmehr, dass ihr auf diese Weise an den Leiden teilhabt, die Christus durchmachen musste; denn dann werdet ihr, wenn er in seiner Herrlichkeit erscheint, erst recht von Freude und Jubel erfüllt sein. (NGÜ) 1. Petrus 4,13

* Die Leiden, die ich jetzt ertragen muss, wiegen nicht schwer und gehen vorüber. Sie werden mir eine Herrlichkeit bringen, die alle Vorstellungen übersteigt und kein Ende hat. (GNB) 2. Korinther 4,17

12:00 - 23:45 ABEND

So schuf Gott den Menschen als sein Ebenbild. (HfA) 1. Mose 1,27

* Wenn wir nun aber von Gott abstammen, dürfen wir nicht meinen, die Gottheit gleiche jenen Statuen aus Gold, Silber oder Stein, die das Produkt menschlicher Erfindungskraft und Kunstfertigkeit sind. (NGÜ) Apostelgeschichte 17,29

* Doch Gott ist so barmherzig und liebte uns so sehr, dass er uns, die wir durch unsere Sünden tot waren, mit Christus neues Leben schenkte, als er ihn von den Toten auferweckte. Nur durch die Gnade Gottes seid ihr gerettet worden! … Denn wir sind Gottes Schöpfung. Er hat uns in Christus Jesus neu geschaffen, damit wir zu guten Taten fähig sind, wie er es für unser Leben schon immer vorgesehen hat. (NL) Epheser 2,4-5+10 

* Wen Gott nämlich auserwählt hat, der ist nach seinem Willen auch dazu bestimmt, seinem Sohn ähnlich zu werden, damit dieser der Erste ist unter vielen Brüdern und Schwestern. (HfA) Römer 8,29

* Doch eines wissen wir: Wenn Jesus in seiner Herrlichkeit erscheint, werden wir ihm gleich sein; denn dann werden wir ihn so sehen, wie er wirklich ist. (NGÜ) 1. Johannes 3,2

* Wenn ich erwache, werde ich ganz zufrieden sein, denn dann werde ich dich von Angesicht zu Angesicht sehen. (NL) Psalm 17,15

* Alle, die durchhalten und den Sieg erringen, werden dies als Anteil von mir erhalten: Ich werde ihr Gott sein und sie werden meine Söhne und Töchter sein. (GNB) Offenbarung 21,7

* Und als seine Kinder sind wir auch Miterben an seinem Reichtum - denn alles, was Gott seinem Sohn Christus gibt, gehört auch uns. (NL) Römer 8,17

Tag als PDF downloaden

00:00 - 12:00 MORGEN

Bei dir suche ich Zuflucht, wenn das Unheil hereinbricht. (HfA) Jeremia 17,17

* Viele Leute hört man klagen: »Was haben wir noch Gutes zu erwarten?« Herr, wende uns dein Angesicht freundlich zu und schenke wieder neue Hoffnung! (NGÜ) Psalm 4,7

* Ich aber will von deiner Macht singen. Jeden Morgen will ich vor Freude über deine Gnade jubeln. Denn du beschützt mich wie eine Burg, eine Zuflucht, wenn ich in Not bin. (NL) Psalm 59,17

* Als es mir gut ging, sagte ich: »Nichts kann mir geschehen!« Denn deine Güte, Herr, hatte mich fest und stark gemacht wie ein Fels. Aber dann hast du dich von mir abgewandt, und ich erschrak. Ich rief zu dir, Herr, und bat um Barmherzigkeit und sagte: »Was hast du davon, wenn ich jetzt sterbe? Kann dich denn mein Staub noch aus dem Grab heraus loben? Kann er deine Treue verkünden? Herr, höre mich! Sei mir gnädig und hilf mir!« (NL) Psalm 30,7-11

* Für eine kleine Weile habe ich dich verlassen, aber weil ich dich von Herzen liebe, hole ich dich wieder heim. Als der Zorn in mir aufstieg, habe ich mich für einen Augenblick von dir abgewandt. Aber nun will ich dir für immer gut sein. Das sage ich, der Herr, der dich befreit. (GNB) Jesaja 54,7-8

* Eure Trauer wird sich in Freude verwandeln. (GNB) Johannes 16,20

* Die Nacht ist noch voll Weinen, doch mit dem Morgen kommt die Freude. (NL) Psalm 30,6

12:00 - 23:45 ABEND

Adam war 130 Jahre alt, als er einen Sohn zeugte, der ihm in jeder Hinsicht ähnlich war. (HfA) 1. Mose 5,3

* Du musst doch wissen, dass er unrein ist, dass niemals etwas Reines von ihm ausgeht! (GNB) Hiob 14,4

* Du weisst es: Von Geburt an lastet Schuld auf mir; auch meine Mutter war nicht frei von Sünde, als sie mit mir schwanger war. (NGÜ) Psalm 51,7

* Auch ihr wart früher tot aufgrund eurer Sünden. ... Wir wurden mit dieser Natur geboren und waren Gottes Zorn ausgeliefert wie alle anderen Menschen auch. (NL) Epheser 2,1+3

* Ich aber bin als Mensch wie in die Sklaverei verkauft und werde von der Sünde beherrscht. Ich begreife mich selbst nicht, denn ich möchte von ganzem Herzen tun, was gut ist, und tue es doch nicht. Stattdessen tue ich das, was ich eigentlich hasse. … Ich weiss, dass ich durch und durch verdorben bin, soweit es meine menschliche Natur betrifft. (NL) Römer 7,14-15+18

* Die Sünde kam durch einen einzigen Menschen in die Welt … Weil ein Mensch Gott ungehorsam war, wurden viele Menschen zu Sündern. (NL) Römer 5,12+19

* Denn durch die Sünde des einen wurde die gesamte Menschheit dem Tod ausgeliefert; durch Jesus Christus aber erfuhren wir in überreichem Mass Gottes Barmherzigkeit und Liebe. (HfA) Römer 5,15

* Denn wenn du mit Jesus Christus verbunden bist, bist du nicht mehr unter dem Gesetz der Sünde und des Todes; das Gesetz des Geistes, der lebendig macht, hat dich davon befreit. (NGÜ) Römer 8,2

* Wir danken Gott, der uns durch Jesus Christus, unseren Herrn, den Sieg über die Sünde und den Tod gibt! (NL) 1. Korinther 15,57

Tag als PDF downloaden

00:00 - 12:00 MORGEN

Der Herr ist es, der Weisheit gibt, von ihm kommen Wissen und Verständnis. (GNB) Sprüche 2,6

* Vertraue von ganzem Herzen auf den Herrn und verlass dich nicht auf deinen Verstand. (NL) Sprüche 3,5

* Wenn es aber einem von euch an Weisheit fehlt, bitte er Gott darum, und sie wird ihm gegeben werden; denn Gott gibt allen gern und macht dem, der ihn bittet, keine Vorhaltungen. (NGÜ) Jakobus 1,5

* Der scheinbar absurde Plan Gottes ist immer noch viel weiser als der weiseste Plan der Menschen, und die Schwäche Gottes ist weitaus stärker als die Menschen sind. (NL) 1. Korinther 1,25

* Ich selber werde euch Weisheit geben und euch zeigen, was ihr sagen sollt. Dann werden eure Gegner nichts mehr erwidern können. (HfA) Lukas 21,15

* Was nach dem Urteil der Welt ungebildet ist, das hat Gott erwählt, um die Klugheit der Klugen zunichte zu machen … Denn niemand soll gegenüber Gott mit vermeintlichen Vorzügen prahlen können. (NGÜ) 1. Korinther 1,27+29

* Im Leben eines Menschen wird es hell, wenn er anfängt, dein Wort zu verstehen. Wer bisher gedankenlos durchs Leben ging, der wird jetzt klug. (HfA) Psalm 119,130

* Ich habe dein Wort in meinem Herzen bewahrt, damit ich nicht gegen dich sündige. (NL) Psalm 119,11

* Alle waren von ihm beeindruckt und staunten über seine Worte. Sie mussten zugeben, dass das, was er sagte, ihm von Gott geschenkt war. (NGÜ) Lukas 4,22

* Es hat nie ein Mensch also geredet wie dieser Mensch. (LU) Johannes 7,46

* Euch aber hat Gott zur Gemeinschaft mit Jesus Christus berufen. Mit ihm hat er uns alles geschenkt: Er ist unsere Weisheit – die wahre Weisheit, die von Gott kommt. Durch ihn können wir vor Gott als gerecht bestehen. Durch ihn hat Gott uns zu seinem heiligen Volk gemacht und von unserer Schuld befreit. (GNB) 1. Korinther 1,30

12:00 - 23:45 ABEND

Ich sah, dass die Zeit gekommen war, mein Volk zu befreien. (GNB) Jesaja 63,4

* Dieses 50. Jahr soll für euch heilig sein und ihr sollt im ganzen Land Befreiung für alle seine Bewohner ausrufen. Es soll ein Erlassjahr für euch sein, in dem jeder von euch wieder seinen ererbten Landbesitz erhält und jeder wieder zu seiner Familie zurückkehren kann. (NL) 3. Mose 25,10

* Doch die Toten, die Gott gehören, werden leben; sie werden von den Toten auferstehen! Die Begrabenen sollen sich erheben und vor Freude singen! Denn dein Tau ist strahlender Tau, und die Erde wird ihre Toten herausgeben! (NL) Jesaja 26,19

* Der Herr selbst wird vom Himmel herabkommen, ein lauter Befehl wird ertönen, und auch die Stimme eines Engelfürsten und der Schall der Posaune Gottes werden zu hören sein. Daraufhin werden zuerst die Menschen auferstehen, die im Glauben an Christus gestorben sind. Danach werden wir – die Gläubigen, die zu diesem Zeitpunkt noch am Leben sind – mit ihnen zusammen in den Wolken emporgehoben, dem Herrn entgegen, und dann werden wir alle für immer bei ihm sein. (NGÜ) 1. Thessalonicher 4,16-17

* Aber ich, der Herr, der allmächtige Gott, bin stärker und werde sie befreien. (HfA) Jeremia 50,34

Tag als PDF downloaden

00:00 - 12:00 MORGEN

Weil seine Seele sich abgemüht hat, wird er sich dann an dem, was er zu sehen bekommt, erfreuen. (NL) Jesaja 53,11

* Als Jesus davon genommen hatte, sagte er: »Es ist vollbracht!« Dann neigte er den Kopf und starb. (NL) Johannes 19,30

* Gott hat Christus, der ohne Sünde war, an unserer Stelle als Sünder verurteilt, damit wir durch ihn vor Gott als gerecht bestehen können. (GNB) 2. Korinther 5,21

* Es ist das Volk, das ich mir dazu erschaffen habe, von meinem Ruhm zu erzählen. (NL) Jesaja 43,21

* Jetzt sollen alle Mächte und Gewalten der himmlischen Welt an der Gemeinde die unendliche Weisheit Gottes erkennen. Alle sollen nun wissen, dass Gott seinen ewigen Plan durch unseren Herrn Jesus Christus verwirklicht hat. (HfA) Epheser 3,10-11

* Bis in alle Ewigkeit will er damit zeigen, wie überwältigend gross seine Gnade ist, seine Güte, die er uns durch Jesus Christus erwiesen hat. (NGÜ) Epheser 2,7

* Auch ihr gehört jetzt zu Christus. Ihr habt die Botschaft der Wahrheit gehört, das Evangelium, das euch Rettung bringt. Und weil ihr diese Botschaft im Glauben angenommen habt, hat Gott euch – wie er es versprochen hat – durch Christus den Heiligen Geist gegeben. Damit hat er euch sein Siegel aufgedrückt, die Bestätigung dafür, dass auch ihr jetzt sein Eigentum seid. Der Heilige Geist ist gewissermassen eine Anzahlung, die Gott uns macht, der erste Teil unseres himmlischen Erbes; Gott verbürgt sich damit für die vollständige Erlösung derer, die sein Eigentum sind. Und auch das soll zum Ruhm seiner Macht und Herrlichkeit beitragen. (NGÜ) Epheser 1,13-14

* Ihr jedoch seid das von Gott erwählte Volk; ihr seid eine königliche Priesterschaft, eine heilige Nation, ein Volk, das ihm allein gehört und den Auftrag hat, seine grossen Taten zu verkünden – die Taten dessen, der euch aus der Finsternis in sein wunderbares Licht gerufen hat. (NGÜ) 1. Petrus 2,9

12:00 - 23:45 ABEND

Am Tage der Versuchung in der Wüste. (LU) Hebräer 3,8

* Wer der Versuchung erliegt, sollte niemals sagen: »Diese Versuchung kommt von Gott.« Gott lässt sich nicht zum Bösen verführen, und er verleitet auch niemanden zur Sünde. Jeder Mensch wird durch seine eigenen Begierden dazu verleitet, Böses zu tun. Wer seinen Begierden nachgibt, sündigt, und die vollzogene Sünde führt zum Tod. (NL) Jakobus 1,13-15

* In der Wüste liessen sie sich von ihrer Gier beherrschen, in der Einöde stellten sie Gott auf die Probe. (NGÜ) Psalm 106,14

* Vom Heiligen Geist erfüllt, verliess Jesus den Jordan. Der Geist brachte ihn in die Wüste, wo der Teufel ihn vierzig Tage lang in Versuchung führte. Während dieser ganzen Zeit ass er nichts, sodass er schliesslich sehr hungrig war. Da sagte der Teufel zu ihm: »Wenn du der Sohn Gottes bist, verwandle doch diesen Stein in Brot.« (NL) Lukas 4,1-3

* Denn weil er selbst gelitten hat und denselben Versuchungen ausgesetzt war wie wir Menschen, kann er uns in allen Versuchungen helfen. (HfA) Hebräer 2,18

* Simon, Simon, Satan hat euch alle haben wollen. Er wollte euch durchsieben wie Weizen. Doch ich habe für dich gebetet, dass dein Glaube nicht aufhöre. (NL) Lukas 22,31-32

Tag als PDF downloaden

00:00 - 12:00 MORGEN

Ich bin der Herr, der euch heilig macht. (NL) 3. Mose 20,8

* Ich, der Herr, euer Gott, habe euch aus den anderen Völkern ausgesondert. … Ihr sollt heilig sein und mir allein gehören, denn ich, der Herr, bin heilig. Ich habe euch aus den anderen Völkern ausgewählt, damit ihr mir gehört. (GNB) 3. Mose 20,24+26

* Geheiligt in Gott, dem Vater. (LU) Judas 1

* Mach sie durch die Wahrheit zu Menschen, die dir geweiht sind. Dein Wort ist die Wahrheit. (NGÜ) Johannes 17,17

* Gott selbst, der Gott des Friedens, helfe euch, ein durch und durch geheiligtes Leben zu führen. Er bewahre euer ganzes Wesen – Geist, Seele und Leib –, damit, wenn Jesus Christus, unser Herr, wiederkommt, nichts an euch ist, was Tadel verdient. (NGÜ) 1. Thessalonicher 5,23

* So litt und starb auch Jesus ausserhalb der Stadttore, um sein Volk durch sein vergossenes Blut zu heiligen. (NL) Hebräer 13,12

* Jesus Christus … Er gab sein Leben, um uns von aller Schuld zu befreien und zu reinigen und uns zu seinem eigenen Volk zu machen, das bemüht ist, Gutes zu tun. (NL) Titus 2,13-14

* Jetzt haben sie alle den einen Vater: sowohl Jesus, der die Menschen in die Gemeinschaft mit Gott führt, als auch die Menschen, die durch Jesus zu Gott geführt werden. Darum schämt sich Jesus auch nicht, sie seine Brüder und Schwestern zu nennen. (HfA) Hebräer 2,11

* Und ich gebe mich ganz für sie hin, damit auch sie durch die Wahrheit ganz dir gehören. (NL) Johannes 17,19

* Der Geist hat euch geheiligt, sodass ihr nun Jesus Christus nachfolgt und durch seinen Tod am Kreuz gereinigt seid. (NL) 1. Petrus 1,2

12:00 - 23:45 ABEND

Wer Gott gehorcht, der lebt im Licht, und Freude erfüllt jeden, der aufrichtig ist. (HfA) Psalm 97,11

* Wer mit Tränen sät, wird mit Freuden ernten. (GNB) Psalm 126,5

* Weinend gehen sie hinaus und streuen ihre Samen, jubelnd kehren sie zurück, wenn sie die Ernte einholen. (NL) Psalm 126,6

* Du säst nicht die ausgewachsene Pflanze, sondern nur den Samen. (GNB) 1. Korinther 15,37

* Gelobt sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, denn er hat uns in seiner grossen Barmherzigkeit das Vorrecht geschenkt, wiedergeboren zu werden. Jetzt haben wir eine lebendige Hoffnung, weil Jesus Christus von den Toten auferstanden ist. … Freut euch deshalb von Herzen! Vor euch liegt eine grosse Freude, auch wenn ihr für eine Weile viel erdulden müsst. Dies dient nur dazu, euren Glauben zu prüfen, damit sich zeigt, ob er wirklich stark und rein ist. Er wird erprobt, so wie Gold im Feuer geprüft und geläutert wird - und euer Glaube ist Gott sehr viel kostbarer als blosses Gold. Wenn euer Glaube also stark bleibt, nachdem er durch grosse Schwierigkeiten geprüft wurde, wird er euch viel Lob und Herrlichkeit und Ehre einbringen an dem Tag, an dem Jesus Christus der ganzen Welt offenbart werden wird. (NL) 1. Petrus 1,3+6-7

Tag als PDF downloaden

12:00 - 23:45 MORGEN

Wie steht es mit dem Menschen, der in Ehrfurcht vor dem Herrn lebt? Ihn lässt der Herr den Weg erkennen, den er wählen soll. (NGÜ) Psalm 25,12

* Dein Auge ist das Fenster deines Körpers. Ein klares Auge lässt das Licht bis in deine Seele dringen. (NL) Matthäus 6,22

* Dein Wort ist meines Fusses Leuchte und ein Licht auf meinem Wege. (LU) Psalm 119,105

* Ob dein Weg nach rechts oder links führt, wird eine Stimme hinter dir herrufen und dir ansagen: »Das ist der richtige Weg, den geh!« (NL) Jesaja 30,21

* »Ich sage dir, was du tun sollst, und zeige dir den richtigen Weg. Ich lasse dich nicht aus den Augen. Sei doch nicht unverständig wie ein Maultier oder Pferd! Die musst du mit Zaum und Zügel bändigen, sonst folgen sie dir nicht.« Wer nicht nach Gott fragt, schafft sich viel Kummer; aber wer dem Herrn vertraut, wird seine Güte erfahren. (GNB) Psalm 32,8-11

* Herr, ich sehe, dass der Mensch sein Geschick nicht selbst in der Hand hat. Nicht er ist's, der seinen Lebensweg bestimmt. (GNB) Jeremia 10,23

12:00 - 23:45 ABEND

Du kannst dich ohne Angst schlafen legen und dein Schlaf wird erholsam sein. (NL) Sprüche 3,24

* Plötzlich brach ein heftiger Sturm los; die Wellen schlugen ins Boot, und es begann sich mit Wasser zu füllen. Jesus aber schlief im hinteren Teil des Bootes auf einem Kissen. (NGÜ) Markus 4,37-38

* Macht euch um nichts Sorgen! Wendet euch vielmehr in jeder Lage mit Bitten und Flehen und voll Dankbarkeit an Gott und bringt eure Anliegen vor ihn. Dann wird der Frieden Gottes, der alles Verstehen übersteigt, über euren Gedanken wachen und euch in eurem Innersten bewahren – euch, die ihr mit Jesus Christus verbunden seid. (NGÜ) Philipper 4,6-7

* Ich kann ruhig schlafen, auch wenn kein Mensch zu mir hält, denn du, Herr, beschützt mich. (HfA) Psalm 4,9

* Denn Gott gibt denen, die ihn lieben, alles Nötige im Schlaf! (HfA) Psalm 127,2

* Während sie ihn steinigten, betete Stephanus: »Herr Jesus, nimm meinen Geist auf.« Und kniend rief er: »Herr, rechne ihnen diese Sünde nicht an!« Mit diesen Worten starb er. (NL) Apostelgeschichte 7,58-59

* Aber wir rechnen fest damit und würden am liebsten diesen Leib verlassen, um endlich zu Hause beim Herrn zu sein. (HfA) 2. Korinther 5,8

Tag als PDF downloaden

Bibelworte für jeden Tag

Daily Light enthält für jeden Tag, für Morgen und Abend je einen Abschnitt, der nur aus Worten der Bibel besteht.

Die Bibelverse sind thematisch auf den ersten Vers ausgerichtet. Die Versereihenfolge eignet sich sehr um Zusammenhänge der Bibel zu verstehen und sich durch Gottes Wort prägen zu lassen.

Im Aufbau

Übersetzungen

(LU) Luther

(NGÜ) Neue Genfer Übersetzung

(GNB) Gute Nachricht Übersetzung

(NL) Neues Leben

(HFA) Hoffnung für alle

Daily Light

Die Verse wurden von dem Londoner Verleger Samuel Bagster und seiner Familie mit viel Gebet zusammen gestellt. Samuel Bagster war ein bekannter Londoner Buchhändler, der im achtzehnten Jahrhundert geboren wurde. Als Patriarch seiner Familie etablierte er eine starke Tradition der täglichen Familienbibelarbeit. Sein Sohn Jonathan und andere Mitglieder seiner Familie schöpften aus diesem Erbe, als sie das Büchlein "DailyLight" entwickelten, das sich zu einem der beliebtesten klassischen Andachten aller Zeiten entwickelt hat. Bagster and Sons, das Familienunternehmen, wurde im 19. Jahrhundert zu einem angesehenen Verlag für Bibeln und Bibelnachschlagewerke.