DailyLight - tägliche Bibelworte

OKTOBER

Oktober 2019
MoDiMiDoFrSaSo
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   
       

00:00 - 12:00 MORGEN

Die Frucht hingegen, die der Geist Gottes hervorbringt … Selbstbeherrschung. (NGÜ) Galater 5,22

* Jeder, der an einem Wettkampf teilnehmen will, unterwirft sich einer strengen Disziplin. Die Athleten tun es für einen Siegeskranz, der bald wieder verwelkt. Unser Siegeskranz hingegen ist unvergänglich. Für mich gibt es daher nur eins: Ich laufe wie ein Läufer, der das Ziel nicht aus den Augen verliert, und kämpfe wie ein Boxer, dessen Schläge nicht ins Leere gehen. Ich führe einen harten Kampf gegen mich selbst, als wäre mein Körper ein Sklave, dem ich meinen Willen aufzwinge. Denn ich möchte nicht anderen predigen und dann als einer dastehen, der sich selbst nicht an das hält, was er sagt. (NGÜ) 1. Korinther 9,25-27

* Betrinkt euch nicht; das führt nur zu einem ausschweifenden Leben. Lasst euch vielmehr von Gottes Geist erfüllen. (HfA) Epheser 5,18

* Wer mir folgen will, muss sich und seine Wünsche aufgeben, sein Kreuz auf sich nehmen und auf meinem Weg hinter mir hergehen. (GNB) Matthäus 16,24

* Seid also wachsam und schlaft nicht wie die anderen. Bleibt besonnen und nüchtern! Die Nacht ist die Zeit zum Schlafen, und wer sich betrinkt, ist nachts betrunken. Wir dagegen, die im Licht leben, wollen einen klaren Kopf behalten. (NL) 1. Thessalonicher 5,6-8 

* Sie bringt uns dazu, dass wir uns von aller Gottlosigkeit und allen selbstsüchtigen Wünschen trennen, dafür besonnen und rechtschaffen leben, wie es Gott gefällt. Denn wir warten darauf, dass sich unsere Hoffnung bald erfüllt: dass unser grosser Gott und Retter Jesus Christus in seiner ganzen Herrlichkeit erscheinen wird. (HfA) Titus 2,12-13

12:00 - 23:45 ABEND

So wachsen wir in allem zu Christus empor, der unser Haupt ist. (GNB) Epheser 4,15

* Zuerst kommen die Halme, dann bilden sich die Ähren und schliesslich füllen sie sich mit Körnern. (GNB) Markus 4,28

* Auf diese Weise sollen wir alle im Glauben eins werden und den Sohn Gottes immer besser kennen lernen, sodass unser Glaube zur vollen Reife gelangt und wir ganz von Christus erfüllt sind. (NL) Epheser 4,13

* Ich würde niemals wagen zu behaupten, dass ich so bedeutend bin wie die Leute, die fortwährend ihre Wichtigkeit betonen! Sie vergleichen sich nur untereinander und messen sich nur aneinander. Welche Dummheit! ... »Wer sich rühmen will, rühme sich nur dessen, was der Herr getan hat.« Wenn ein Mensch sich selbst lobt, hat das nicht viel zu bedeuten. Doch wenn der Herr jemanden empfiehlt, ist es etwas anderes!  (NL) 2. Korinther 10,12+17-18

* Lasst euch deshalb durch niemanden von eurem Ziel abbringen. Schon gar nicht von solchen Leuten, die sich in falsch verstandener Demut gefallen, zu Engeln beten und sich dabei stolz auf ihre Visionen berufen! Diese Menschen haben nicht den geringsten Grund, sich derart aufzuspielen. Sie drehen sich ja doch nur um sich selbst und halten sich nicht mehr an Christus, der doch das Haupt der Gemeinde ist. Denn nur von ihm her kann die Gemeinde als sein Leib zusammengehalten werden und so wachsen und gedeihen, wie Gott es will. (HfA) Kolosser 2,18-19

* Wachst aber in der Gnade und Erkenntnis unseres Herrn und Retters Jesus Christus! (NL) 2. Petrus 3,18

Tag als PDF downloaden

00:00 - 12:00 MORGEN

Der Ziegenbock trägt alle Schuld mit sich hinaus in die Wüste. (HfA) 3. Mose 16,22

* So fern der Osten vom Westen liegt, so weit entfernt er die Schuld von uns. (GNB) Psalm 103,12

* In jenen Tagen und zu jener Zeit«, spricht der Herr, »wird man zwar genau schauen, ob Israel sich etwas zuschulden kommen lassen hat, man wird aber nichts finden können. Man wird auch in Juda danach suchen. Aber auch dort wird keine Schuld mehr zu finden sein. Denn ich habe dem Rest des Volkes, den ich gerettet habe, vergeben. (NL) Jeremia 50,20

* Er wird … alle unsere Verfehlungen ins tiefe Meer werfen! Wo ist ein Gott wie du, der die Sünden vergibt und die Missetaten seines Volkes verzeiht? (NL) Micha 7,19+18

* Wir alle irrten umher wie Schafe, die sich verlaufen haben; jeder ging seinen eigenen Weg. Der Herr aber lud alle unsere Schuld auf ihn. (HfA) Jesaja 53,6

* Alle ihre Vergehen nimmt er auf sich. Ich will ihn zu den Grossen rechnen, und mit den Mächtigen soll er sich die Beute teilen. Denn er ging in den Tod und liess sich unter die Verbrecher zählen. So trug er die Strafe für viele und trat für die Schuldigen ein. (GNB) Jesaja 53,11-12

* Seht, hier ist das Opferlamm Gottes, das die Sünde der ganzen Welt wegnimmt! (NGÜ) Johannes 1,29

12:00 - 23:45 ABEND

Wer gibt dir denn das Recht, dir etwas einzubilden? Kommt nicht alles, was du hast, von Gott? (GNB) 1. Korinther 4,7

* Doch was immer ich jetzt bin, das bin ich durch die Gnade Gottes. (NL) 1. Korinther 15,10

* Durch das Wort der Wahrheit sind wir zu seinen Kindern geworden, weil er es so wollte. (NL) Jakobus 1,18

* Es kommt also nicht auf den Willen und die Anstrengung des Menschen an, sondern einzig auf Gott und sein Erbarmen. (GNB) Römer 9,16 

* Hat da noch irgendjemand einen Grund, auf etwas stolz zu sein? Nein, das ist jetzt ausgeschlossen. (NGÜ) Römer 3,27

* Gott allein hat es ermöglicht, dass ihr in Christus Jesus sein dürft. Er hat ihn zu unserer Weisheit gemacht. Durch ihn sind wir vor Gott gerecht gesprochen und unser Leben wird durch ihn geheiligt. Durch ihn sind wir erlöst. In der Schrift heisst es: »Wer stolz sein will, soll auf das stolz sein, was der Herr getan hat.« (NL) 1. Korinther 1,30-31

* Auch ihr wart früher tot aufgrund eurer Sünden. Ihr habt genauso in der Sünde gelebt wie der Rest der Welt, beherrscht von Satan, der im Machtbereich der Luft regiert. Er ist der Geist, der in den Herzen derer wirkt, die Gott nicht gehorchen wollen. Wir alle haben früher so gelebt und uns von den Leidenschaften und Begierden unserer alten Natur beherrschen lassen. Wir wurden mit dieser Natur geboren und waren Gottes Zorn ausgeliefert wie alle anderen Menschen auch. (NL) Epheser 2,1-3

* Der Schmutz eurer Verfehlungen ist von euch abgewaschen, ihr gehört jetzt zu Gottes heiligem Volk, ihr seid von aller Schuld freigesprochen, und zwar durch den Namen von Jesus Christus, dem Herrn, und durch den Geist unseres Gottes. (NGÜ) 1. Korinther 6,11

Tag als PDF downloaden

00:00 - 12:00 MORGEN

Der uns liebt und uns von unseren Sünden befreit hat, indem er sein Blut für uns vergoss. (NL) Offenbarung 1,5

* Grosse Wassermassen können die Liebe nicht auslöschen, Ströme sie nicht überfluten. Denn stark wie der Tod ist die Liebe. (NL) Hoheslied 8,7+6

* Niemand liebt mehr als einer, der sein Leben für seine Freunde opfert. (GNB) Johannes 15,13

* Christus hat unsere Sünden auf sich genommen und sie selbst zum Kreuz hinaufgetragen. Das bedeutet, dass wir für die Sünde tot sind und jetzt leben können, wie es Gott gefällt. Durch seine Wunden hat Christus uns geheilt. (HfA) 1. Petrus 2,24

* Durch ihn, der sein Blut für uns vergossen hat, sind wir erlöst; durch ihn sind uns unsere Verfehlungen vergeben. Daran wird sichtbar, wie gross Gottes Gnade ist. (NGÜ) Epheser 1,7

* Der Schmutz eurer Verfehlungen ist von euch abgewaschen, ihr gehört jetzt zu Gottes heiligem Volk, ihr seid von aller Schuld freigesprochen, und zwar durch den Namen von Jesus Christus, dem Herrn, und durch den Geist unseres Gottes. (NGÜ) 1. Korinther 6,11

* Ihr aber seid ein von Gott auserwähltes Volk, seine königlichen Priester, ihr gehört ganz zu ihm und seid sein Eigentum. Deshalb sollt ihr die grossen Taten Gottes verkünden, der euch aus der Finsternis befreit und in sein wunderbares Licht geführt hat. (HfA) 1. Petrus 2,9

* Weil Gott so barmherzig ist, fordere ich euch nun auf, liebe Brüder, euch mit eurem ganzen Leben für Gott einzusetzen. Es soll ein lebendiges und heiliges Opfer sein - ein Opfer, an dem Gott Freude hat. Das ist ein Gottesdienst, wie er sein soll. (NL) Römer 12,1

12:00 - 23:45 ABEND

In der Gemeinde gibt es verschiedene Aufgaben, aber es ist ein und derselbe Herr, dem wir dienen. (NL) 1. Korinther 12,5

* Asmawet, der Sohn Adiëls, hatte die Aufsicht über die Schätze des Königs in Jerusalem … Esri, der Sohn Kelubs, beaufsichtigte die Landarbeiter; … Schimi aus Rama hatte die Weinberge zu überwachen … Dies waren die Verwalter des königlichen Besitzes. (GNB) 1. Chronik 27,25-27+31

* Gott hat in der Gemeinde allen eine bestimmte Aufgabe zugewiesen. An erster Stelle sind die Apostel zu nennen, an zweiter die Propheten, an dritter die Lehrer. Weiter gibt es die, die dazu befähigt sind, Wunder zu tun, oder denen die Gabe des Heilens geschenkt ist oder die imstande sind, praktische Hilfe zu leisten oder Leitungsaufgaben zu übernehmen, oder die in Sprachen reden können, die von Gott eingegeben sind. Das alles ist das Werk ein und desselben Geistes, und es ist seine freie Entscheidung, welche Gabe er jedem Einzelnen zuteilt. (NGÜ) 1. Korinther 12,28+11

* Gott hat jedem von euch Gaben geschenkt, mit denen ihr einander dienen sollt. Setzt sie gut ein, damit sichtbar wird, wie vielfältig Gottes Gnade ist. Wenn jemand redet, dann rede er so, als würde Gott selbst durch ihn sprechen. Wenn sich jemand für andere einsetzt, dann setze er sich mit all der Kraft und Energie ein, die Gott ihm gibt. Dann wird Gott in allem durch Jesus Christus verherrlicht werden. Alle Ehre und Macht gehören für immer und ewig ihm! Amen. (NL) 1. Petrus 4,10-11

Tag als PDF downloaden

00:00 - 12:00 MORGEN

Er (Mose) wusste aber nicht, dass sein Gesicht leuchtete, weil er mit dem Herrn gesprochen hatte. (NL) 2. Mose 34,29

* Nicht uns, Herr, nicht uns, sondern dir allein steht Ehre zu! (HfA) Psalm 115,1

* Herr, wann haben wir dich denn hungrig gesehen und dir zu essen gegeben, oder durstig und dir zu trinken gegeben? (NGÜ) Matthäus 25,37

* Seid bescheiden und achtet die anderen höher als euch selbst. (NL) Philipper 2,3

* Haltet fest an der Demut. (LU) 1. Petrus 5,5

* Da wurde Jesus vor ihren Augen verwandelt: Sein Gesicht leuchtete wie die Sonne, und seine Kleider strahlten hell. (HfA) Matthäus 17,2

* Alle im Rat blickten gespannt auf Stephanus. Sie sahen, dass sein Gesicht leuchtete wie das eines Engels. (GNB) Apostelgeschichte 6,15

* Ich habe ihnen die Herrlichkeit geschenkt, die du mir gegeben hast. (NL) Johannes 17,22

* Von uns allen wurde der Schleier weggenommen, sodass wir die Herrlichkeit des Herrn wie in einem Spiegel sehen können. Und der Geist des Herrn wirkt in uns, sodass wir ihm immer ähnlicher werden und immer stärker seine Herrlichkeit widerspiegeln. (NL) 2. Korinther 3,18

* Ihr seid das Licht der Welt. Eine Stadt, die auf einem Berg liegt, kann nicht verborgen bleiben. Auch zündet niemand eine Lampe an und stellt sie dann unter ein Gefäss. Im Gegenteil: Man stellt sie auf den Lampenständer, damit sie allen im Haus Licht gibt. (NGÜ) Matthäus 5,14-15

12:00 - 23:45 ABEND

Es gibt viele verschiedene Kräfte, aber es ist ein und derselbe Gott, durch den sie alle in uns allen wirksam werden. (NGÜ) 1. Korinther 12,6

* Schliesslich schlossen sich auch einige Männer aus dem Stamm Manasse David an. … Sie alle waren hervorragende Kriegsleute. (GNB) 1. Chronik 12,20+22

* Bei jedem zeigt sich das Wirken des Geistes auf eine andere Weise, aber immer geht es um den Nutzen der ganzen Gemeinde. (NGÜ) 1. Korinther 12,7

* Aus dem Stamm Issachar waren es 200 führende Männer mit ihren Leuten. Sie hatten ein Gespür für den Lauf der Geschichte und wussten, was das Beste für Israel war. (NL) 1. Chronik 12,33

* Dem einen schenkt er im rechten Augenblick das richtige Wort. Ein anderer kann durch den Geist die Weisheit Gottes klar erkennen und weitersagen. (HfA) 1. Korinther 12,8

* Aus dem Stamm Sebulon kamen 50.000 Krieger, die mit dem Heer auszogen, alle voll bewaffnet, kampfbereit und David treu ergeben. (NL) 1. Chronik 12,34

* Ein Zweifler... In allem, was er tut, ist er unbeständig und hin- und hergerissen. (HfA) Jakobus 1,8

* Denn er wollte, dass es keine Uneinigkeit im Körper gibt, sondern jeder Teil sich um den anderen kümmert. Wenn irgendein Teil des Körpers leidet, leiden alle anderen mit. Und wenn irgendein Teil geehrt wird, freuen sich alle anderen mit. (GNB) 1. Korinther 12,25-26

* Wir haben einen Herrn, einen Glauben und eine Taufe. (HfA) Epheser 4,5

Tag als PDF downloaden

00:00 - 12:00 MORGEN

Rufe zu mir in Tagen der Not. Dann werde ich dich retten, und du wirst mich preisen. (NGÜ) Psalm 50,15

* Warum bin ich so mutlos? Warum so traurig? Auf Gott will ich hoffen, denn eines Tages werde ich ihn wieder loben, meinen Retter und meinen Gott! (NL) Psalm 42,12

* Du nimmst die Bitten der Armen an, du hörst ihr Rufen, Herr, du machst ihnen Mut. (GNB) Psalm 10,17

* Herr, du bist so gut und immer bereit zu vergeben, voller Gnade für alle, die dich um Hilfe bitten. (NL) Psalm 86,5

* Also befahl Jakob seiner Familie und allen, die bei ihm waren: … Wir gehen jetzt nach Bethel. Dort will ich dem Gott, der meine Gebete erhörte, als ich in Not war, einen Altar bauen. Er war auf meiner ganzen Reise bei mir. (NL) 1. Mose 35,2-3

* Ich liebe den Herrn, denn er hört mich, wenn ich zu ihm um Hilfe schreie. Er hat ein offenes Ohr für mich; darum bete ich zu ihm, solange ich lebe. Ich war gefangen in den Fesseln des Todes … Da schrie ich zu ihm. (GNB) Psalm 116,1-4

12:00 - 23:45 ABEND

Nur noch eine kurze Zeit, dann wird der erscheinen, der kommen soll, und sein Kommen wird sich nicht verzögern. (NL) Hebräer 10,37

* Da antwortete mir der Herr und sagte: Was ich dir jetzt zeigen werde, sollst du säuberlich auf Tafeln schreiben, damit es jeder mühelos im Vorbeigehen lesen kann. Denn das, was du siehst, wird erst zu einer bestimmten Zeit eintreten. Aber du kannst dich darauf verlassen, dass es eintrifft, auch wenn es eine Weile auf sich warten lässt. Du kannst darauf zählen, denn es ist keine Täuschung! (NL) Habakuk 2,2-3

* Doch eins dürft ihr dabei nicht vergessen, liebe Freunde: Was für uns ein Tag ist, das ist für Gott wie tausend Jahre; und was für uns tausend Jahre sind, das ist für ihn wie ein Tag. Wenn manche also behaupten, Gott würde seine Zusage nicht einhalten, dann stimmt das einfach nicht. Gott kann sein Versprechen jederzeit einlösen. Aber er hat Geduld mit euch und will nicht, dass auch nur einer von euch verloren geht. Jeder soll Gelegenheit haben, zu Gott umzukehren. (HfA) 2. Petrus 3,8-9

* Aber du, Herr, du bist ein Gott voll Liebe und Erbarmen, du hast viel Geduld, deine Güte und Treue sind grenzenlos. (GNB) Psalm 86,15

* Noch nie hat man von einem Gott gehört, der mit dir zu vergleichen wäre; noch nie hat jemand einen Gott gesehen, der so gewaltige Dinge tut für alle, die auf ihn hoffen. (GNB) Jesaja 64,3

Tag als PDF downloaden

00:00 - 12:00 MORGEN

Denn der allmächtige Gott, unser Herr, hat seine Herrschaft angetreten. (HfA) Offenbarung 19,6

* Nun weiss ich, dass du alles kannst. (NL) Hiob 42,2

* Was für die Menschen unmöglich ist, das ist für Gott möglich. (GNB) Lukas 18,27

* Er handelt, wie er es für richtig hält, sowohl bei den Engeln im Himmel als auch bei den Bewohnern der Erde. Und es gibt keinen, der ihm Einhalt gebieten könnte oder zu ihm sagen dürfte: »Was tust du da?« (NL) Daniel 4,32

* Keine Macht der Welt kann mir etwas aus der Hand reissen. Was ich tun will, kann niemand verhindern. (GNB) Jesaja 43,13

* »Abba, Vater«, sagte er, »dir ist alles möglich.« (NL) Markus 14,36

* »Glaubt ihr denn, dass ich euch helfen kann?« – »Ja, Herr«, antworteten sie. Darauf berührte er ihre Augen und sagte: »Was ihr geglaubt habt, soll geschehen.« (NGÜ) Matthäus 9,28-29

* »Herr, wenn du willst, kannst du mich gesund machen.« Jesus berührte ihn. »Ich will es tun«, sagte er. »Sei gesund!« (NL) Matthäus 8,2-3

* Starker Gott. (LU) Jesaja 9,6?

* Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden. (LU) Matthäus 28,18

* Manche Völker verlassen sich auf ihre Heere und Waffen, wir aber vertrauen dem Herrn, unserem Gott. (NL) Psalm 20,8

* Seid tapfer und entschlossen! Erschreckt nicht und habt keine Angst … Auf unserer Seite steht eine Macht, die stärker ist als er. (GNB) 2 Chronik 32,7

12:00 - 23:45 ABEND

Was hat der Herr dir gesagt? (GNB) 1. Samuel 3,17

* Es wurde dir, Mensch, doch schon längst gesagt, was gut ist und wie Gott möchte, dass du leben sollst. Er fordert von euch nichts anderes, als dass ihr euch an das Recht haltet, liebevoll und barmherzig miteinander umgeht und demütig vor Gott euer Leben führt. (NL) Micha 6,8

* Lebt nach seinen Geboten und Anordnungen, die ich euch heute verkünde! Wenn ihr das tut, wird es euch gut gehen. (GNB) 5. Mose 10,13

* Wer dagegen auf das Gesetz vertraut, um vor Gott gerecht zu werden, steht unter einem Fluch. In der Schrift heisst es: »Verflucht ist jeder, der nicht alle Gebote beachtet und befolgt, die im Buch des Gesetzes geschrieben stehen.« Deshalb ist klar, dass niemand je durch das Gesetz vor Gott gerecht gesprochen wird. Denn die Schrift sagt: »Durch den Glauben hat ein Gerechter Leben.« Aber warum wurde das Gesetz dann überhaupt gegeben? Es wurde gegeben, um den Menschen zu zeigen, dass sie schuldig sind. Doch es sollte nur bis zum Kommen des Christus bestehen bleiben, an den Gott sein Versprechen gebunden hatte. (NL) Galater 3,10-11+19

* In der Vergangenheit hat Gott in vielfältigster Weise durch die Propheten zu unseren Vorfahren gesprochen. (GNB) Hebräer 1,1

* Sprich, Herr, dein Diener hört. (NL) 1. Samuel 3,9

Tag als PDF downloaden

00:00 - 12:00 MORGEN

Er zeigt den Demütigen, was richtig ist, und lehrt sie seinen Weg. (NL) Psalm 25,9

* Glücklich zu preisen sind die Sanftmütigen. (NGÜ) Matthäus 5,5

* Noch etwas habe ich in dieser Welt beobachtet: Nicht immer gewinnt der schnellste Läufer das Rennen, nicht immer siegt der mutigste Krieger im Kampf. Die Weisen haben oft nichts zu essen, die Klugen sind nicht immer reich, und die Gebildeten sind nicht unbedingt beliebt. Sie sind alle abhängig von Zeiten und Umständen. (NL) Prediger 9,11

* Der Mensch plant seinen Weg, aber der Herr lenkt seine Schritte. (HfA) Sprüche 16,9

* Ich erhebe meine Augen zu dir, Gott, der du im Himmel thronst. Wie Knechte die Augen auf ihren Herrn richten und Mägde auf ein Zeichen ihrer Herrin achten, so blicken wir auf den Herrn, unseren Gott, und warten auf seine Barmherzigkeit. (NL) Psalm 123,1-2

* Lass mich den Weg wissen, den ich gehen soll, – meine Seele sehnt sich nach dir. (NGÜ) Psalm 143,8

* Du unser Gott! Willst du sie nicht dafür bestrafen? Wir können gegen diese Übermacht nichts ausrichten. Wir wissen nicht, was wir tun sollen. Darum blicken wir auf dich! (GNB) 2. Chronik 20,12

* Wenn jemand unter euch Weisheit braucht, weil er wissen will, wie er nach Gottes Willen handeln soll, dann kann er Gott einfach darum bitten. Und Gott, der gerne hilft, wird ihm bestimmt antworten, ohne ihm Vorwürfe zu machen. (NL) Jakobus 1,5

12:00 - 23:45 ABEND

Herr, du mächtiger Gott, du hast es zugesagt und durch deinen Segen wird mein Haus für immer gesegnet sein. (GNB) 2. Samuel 7,29

* Weil du sie gesegnet hast, Herr, wird sie für immer gesegnet sein. (NL) 1. Chronik 17,27

* Der Segen des Herrn allein macht den Menschen reich, durch eigene Sorge kann er nichts hinzufügen. (NL) Sprüche 10,22

* Denkt immer an die Worte, die Jesus, der Herr, selbst gesagt hat: ›Auf dem Geben liegt ein grösserer Segen als auf dem Nehmen.‹ (NGÜ) Apostelgeschichte 20,35

* Lade Arme, Behinderte, Gelähmte und Blinde ein, wenn du ein Essen gibst. Dann bist du glücklich zu preisen. Denn sie können es dir nicht vergelten; dafür wird es dir bei der Auferstehung der Gerechten vergolten werden. (NGÜ) Lukas 14,13-14

* Kommt her, ihr seid von meinem Vater gesegnet! Nehmt das Reich in Besitz, das seit der Erschaffung der Welt für euch vorbereitet ist. Denn ich war hungrig, und ihr habt mir zu essen gegeben; ich war durstig, und ihr habt mir zu trinken gegeben; ich war ein Fremder, und ihr habt mich aufgenommen; ich hatte nichts anzuziehen, und ihr habt mir Kleidung gegeben; ich war krank, und ihr habt euch um mich gekümmert; ich war im Gefängnis, und ihr habt mich besucht. (NGÜ) Matthäus 25,34-36

* Wie glücklich sind alle, die für die Hilflosen sorgen! Wenn sie in Not geraten, holt der Herr sie heraus. (GNB) Psalm 41,2

* Ja, Gott, der Herr, ist die Sonne, die uns Licht und Leben gibt. Er ist der Schild, der uns beschützt. (GNB) Psalm 84,12

Tag als PDF downloaden

00:00 - 12:00 MORGEN

Der Herr ist mein Helfer, deshalb fürchte ich mich nicht. Was kann ein Mensch mir anhaben? (NGÜ) Hebräer 13,6

* Kann uns noch irgendetwas von Christus und seiner Liebe trennen? Etwa Leiden, Angst und Verfolgung, Hunger oder Kälte, Gefahren für Leib und Leben oder gar die Hinrichtung? Aber mitten in alldem triumphieren wir als Sieger mit Hilfe dessen, der uns so sehr geliebt hat. (GNB) Römer 8,35+37

* Fürchtet euch nicht vor denen, die euch das irdische Leben nehmen können; sie können euch darüber hinaus nichts anhaben. Ich will euch sagen, wen ihr fürchten müsst: Fürchtet den, der nicht nur töten kann, sondern auch die Macht hat, in die Hölle zu werfen. Ja, ich sage euch: Ihn müsst ihr fürchten! (NGÜ) Lukas 12,4-5

* Glücklich sind, die verfolgt werden, weil sie nach Gottes Willen leben. Denn ihnen gehört Gottes neue Welt. Glücklich könnt ihr sein, wenn ihr verachtet, verfolgt und verleumdet werdet, weil ihr mir nachfolgt. Ja, freut euch und jubelt, denn im Himmel werdet ihr dafür reich belohnt werden! (HfA) Matthäus 5,10-12

* Doch mein Leben ist nichts wert, wenn ich es nicht nutze, um das zu tun, was der Herr Jesus mir aufgetragen hat - das Werk, anderen die Botschaft von Gottes Gnade zu bringen. (NL) Apostelgeschichte 20,24

* Vor Königen will ich deine Weisungen bezeugen und mich nicht schämen. (NL) Psalm 119,46

12:00 - 23:45 ABEND

Er stellte meine Füsse auf einen Felsen. (LU) Psalm 40,2

* Der Fels war Christus. (LU) 1. Korinther 10,4

* Simon Petrus antwortete: »Du bist der Christus, der Sohn des lebendigen Gottes.« … Von nun an sollst du Petrus heissen. Auf diesen Felsen will ich meine Gemeinde bauen, und alle Mächte der Hölle können ihr nichts anhaben. (NL) Matthäus 16,16+18

* Jesus Christus und sonst niemand kann die Rettung bringen. Auf der ganzen Welt hat Gott keinen anderen Namen bekannt gemacht, durch den wir gerettet werden könnten. (GNB) Apostelgeschichte 4,12

* In völligem Glauben. (LU) Hebräer 10,22

* Betet aber in grosser Zuversicht, und zweifelt nicht; denn wer zweifelt, gleicht den Wellen im Meer, die vom Sturm hin- und hergetrieben werden. (HfA) Jakobus 1,6

* Kann uns noch irgendetwas von Christus und seiner Liebe trennen? Etwa Leiden, Angst und Verfolgung, Hunger oder Kälte, Gefahren für Leib und Leben oder gar die Hinrichtung? Aber mitten in alldem triumphieren wir als Sieger mit Hilfe dessen, der uns so sehr geliebt hat. Ja, ich bin überzeugt, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch unsichtbare Mächte, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, noch gottfeindliche Kräfte, weder Hohes noch Tiefes, noch sonst irgendetwas in der ganzen Schöpfung uns je von der Liebe Gottes trennen kann, die uns geschenkt ist in Jesus Christus, unserem Herrn. (NGÜ) Römer 8,35+37-39

Tag als PDF downloaden

00:00 - 12:00 MORGEN

Du aber bist ein Gott, der vergibt, du bist gnädig und barmherzig. (HfA) Nehemia 9,17

* Es ist aber nicht so, dass der Herr seine versprochene Wiederkehr hinauszögert, wie manche meinen. Nein, er wartet, weil er Geduld mit uns hat. Denn er möchte nicht, dass auch nur ein Mensch verloren geht, sondern dass alle Busse tun und zu ihm umkehren. (NL) 2. Petrus 3,9

* Der Herr bringt euch so viel Geduld entgegen, damit ihr gerettet werdet! (HfA) 2. Petrus 3,15

* Doch gerade deshalb hat sich Jesus Christus über mich erbarmt: An mir als dem grössten aller Sünder wollte er zeigen, wie unbegreiflich gross seine Geduld ist; ich sollte ein ermutigendes Beispiel für alle sein, die sich ihm künftig im Glauben zuwenden, um das ewige Leben zu erhalten. (NGÜ) 1. Timotheus 1,16

* Dies wurde vor langer Zeit aufgeschrieben, damit wir daraus lernen. Es soll uns Hoffnung geben und ermutigen, sodass wir geduldig auf das warten, was Gott in der Schrift versprochen hat. (NL) Römer 15,4

* Missachtet ihr die grosse Güte, Nachsicht und Geduld, die Gott euch bis jetzt erwiesen hat? Seht ihr nicht, dass er euch durch seine Güte zur Umkehr bewegen will? (GNB) Römer 2,4

* Zerreisst eure Herzen und nicht eure Kleider! Ja, kehrt um zum Herrn, eurem Gott! Ihr wisst doch: »Er ist voll Liebe und Erbarmen. Er hat Geduld, seine Güte kennt keine Grenzen. Das Unheil, das er androht – wie oft tut es ihm Leid!« (GNB) Joel 2,13

12:00 - 23:45 ABEND

Alle Worte des Herrn sind rein. (NGÜ) Psalm 12,7

* Dein Wort ist zuverlässig, darum liebe ich es. (HfA) Psalm 119,140

* Die Gebote des Herrn sind richtig und erfreuen das Herz. Die Vorschriften des Herrn sind klar und schenken Einsicht. (NL) Psalm 19,9

* Jedes Wort, das Gott spricht, ist wahr. Er beschützt alle, die bei ihm Schutz suchen. Füge seinen Worten nichts hinzu, damit er dich nicht zurechtweist und du als Lügner dastehst. (NL) Sprüche 30,5-6

* Tief präge ich mir dein Wort ein, damit ich nicht vor dir schuldig werde. Ich denke über deine Vorschriften nach und halte mich daran. (HfA) Psalm 119,11+15

* Und noch etwas, Geschwister: Richtet eure Gedanken ganz auf die Dinge, die wahr und achtenswert, gerecht, rein und unanstössig sind und allgemeine Zustimmung verdienen; beschäftigt euch mit dem, was vorbildlich ist und zu Recht gelobt wird. (NGÜ) Philipper 4,8

* Wie neugeborene Kinder nach Milch schreien, so sollt ihr nach dem unverfälschten Wort Gottes verlangen, um im Glauben zu wachsen und das Ziel, eure Rettung, zu erreichen. (GNB) 1. Petrus 2,2

* Ihr seht, dass wir nicht zu den Menschen gehören, die nur predigen, um Geld zu verdienen - und davon gibt es viele. Wir predigen Gottes Wort aufrichtig und mit der Vollmacht von Christus und sind uns bewusst, dass Gott, der uns gesandt hat, uns dabei zusieht. (NL) 2. Korinther 2,17

* Wir verfälschen Gottes Wort nicht. (NL) 2. Korinther 4,2

Tag als PDF downloaden

00:00 - 12:00 MORGEN

Die Familie Gottes im Himmel und auf Erden. (LU) Epheser 3,15

* Und wir haben einen Gott. Er ist der Vater, der über uns allen steht, der durch uns alle und in uns allen wirkt. (HfA) Epheser 4,6

* Und so seid ihr alle Kinder Gottes durch den Glauben an Jesus Christus. (NL) Galater 3,26

* So soll, wenn die Zeit dafür gekommen ist, alles im Himmel und auf der Erde unter der Herrschaft Christi vereint werden. (HfA) Epheser 1,10

* Aus diesem Grund schämt sich Jesus auch nicht, sie als seine Geschwister zu bezeichnen. (NGÜ) Hebräer 2,11

* Das hier sind meine Mutter und meine Brüder! Denn wer tut, was mein Vater im Himmel will, der ist mein Bruder, meine Schwester und meine Mutter. (GNB) Matthäus 12,49-50

* Geh zu meinen Brüdern und sag ihnen, dass ich zu ihm zurückkehre – zu meinem Vater und eurem Vater, zu meinem Gott und eurem Gott. (NGÜ) Johannes 20,17

* Ich sah unter dem Altar die Seelen aller, die getötet worden waren, weil sie am Wort Gottes und an ihrem Bekenntnis zu Christus festgehalten hatten. Mit lauter Stimme riefen sie: »Heiliger und wahrhaftiger Herr, wie lange wird es noch dauern, bis du die Menschen, die dieser Welt angehören, für das Unrecht richtest, das sie uns zugefügt haben?« Da wurde jedem von ihnen ein weisses Gewand gegeben. Und es wurde ihnen gesagt, sie sollten noch eine kleine Weile Geduld haben, denn auch unter ihren Brüdern, die wie sie Christus dienten, gibt es noch einige, die zuvor noch für ihren Glauben sterben müssen. (NL) Offenbarung 6,9-11

* Sie sollten mit uns zusammen ans Ziel kommen. (HfA) Hebräer 11,40

12:00 - 23:45 ABEND

So sollt ihr beten: Unser Vater im Himmel! (GNB) Matthäus 6,9

* Nachdem Jesus all das gesagt hatte, blickte er zum Himmel auf und sagte: Vater. (NL) Johannes 17,1

* Mein Vater und euer Vater. (LU) Johannes 20,17

* Und so seid ihr alle Kinder Gottes durch den Glauben an Jesus Christus. (NL) Galater 3,26

* Denn der Geist, den ihr empfangen habt, macht euch nicht zu Sklaven, sodass ihr von neuem in Angst und Furcht leben müsstet; er hat euch zu Söhnen und Töchtern gemacht, und durch ihn rufen wir, wenn wir beten: »Abba, Vater!« Ja, der Geist selbst bezeugt es uns in unserem Innersten, dass wir Gottes Kinder sind. (NGÜ) Römer 8,15-16

* Und weil ihr seine Kinder geworden seid, hat Gott euch den Geist seines Sohnes ins Herz gegeben, sodass ihr zu Gott nun »lieber Vater« sagen könnt. Jetzt seid ihr keine Diener mehr, sondern Kinder Gottes. (NL) Galater 4,6-7

* Ich sage euch die Wahrheit: Wenn ihr den Vater um etwas bittet und euch dabei auf mich beruft, wird er es euch geben. Bisher habt ihr in meinem Namen nichts von Gott erbeten. Bittet ihn, und er wird es euch geben. Dann wird eure Freude vollkommen sein. (HfA) Johannes 16,23-24

* Ich werde euch mit offenen Armen aufnehmen. Ich werde euer Vater sein und ihr werdet meine Söhne und Töchter sein, spricht der Herr, der Allmächtige. (NL) 2. Korinther 6,17-18

Tag als PDF downloaden

00:00 - 12:00 MORGEN

Wende dich jetzt nicht ab von mir! Gross ist meine Angst! (HfA) Psalm 22,12

* Herr, wie lange willst du mich noch vergessen? Wie lange willst du dich noch von mir abwenden? Wie lange soll meine Seele noch sorgen und mein Herz täglich aufs Neue trauern? (NL) Psalm 13,2-3

* Verbirg dich nicht vor mir! Jag mich nicht im Zorn von dir weg! Du hast mir doch immer geholfen; lass mich jetzt nicht im Stich! Verstoss mich nicht, Gott, du mein Retter! (GNB) Psalm 27,9

* Wenn er zu mir ruft, will ich antworten. Ich will ihm in der Not beistehen und ihn retten und zu Ehren bringen. (NL) Psalm 91,15

* Der Herr ist denen nahe, die zu ihm beten und es ehrlich meinen. Er geht auf die Wünsche derer ein, die voll Ehrfurcht zu ihm kommen. Er hört ihren Hilfeschrei und rettet sie. (HfA) Psalm 145,18-19

* Ich werde euch nicht als hilflose Waisen zurücklassen; ich komme zu euch. (NGÜ) Johannes 14,18

* Und seid gewiss: Ich bin jeden Tag bei euch, bis zum Ende der Welt. (NGÜ) Matthäus 28,20

* Gott ist unsere Zuflucht und Stärke, ein bewährter Helfer in Zeiten der Not. (HfA) Psalm 46,2

* Bei Gott allein findet meine Seele Ruhe, von ihm kommt meine Hilfe. Bei Gott allein soll meine Seele Ruhe finden, von ihm kommt meine Hoffnung. (NGÜ) Psalm 62,2+6

12:00 - 23:45 ABEND

Dein Name werde geheiligt. (LU) Matthäus 6,9

* Ihr sollt keinen anderen Gott anbeten, denn der Herr ist ein eifersüchtiger Gott. (NL) 2. Mose 34,14

* Wer von den Göttern kann sich dir vergleichen? Wer ist so heilig, Herr, und so gewaltig? Wer sonst weckt Furcht und Staunen durch sein Tun? (GNB) 2. Mose 15,11

* Heilig, heilig, heilig ist Gott der Herr, der Allmächtige. (LU) Offenbarung 4,8

* Betet den Herrn in seiner heiligen Herrlichkeit an. (NL) 1. Chronik 16,29

* Da sah ich den Herrn; er sass auf einem sehr hohen Thron. Der Saum seines Mantels füllte den ganzen Tempel. Er war umgeben von mächtigen Engeln. Jeder von ihnen hatte sechs Flügel; mit zweien bedeckte er sein Gesicht, mit zweien den Leib, zwei hatte er zum Fliegen. Die Engel riefen einander zu: »Heilig, heilig, heilig ist der Herr, der Herrscher der Welt, die ganze Erde bezeugt seine Macht!« … Vor Angst schrie ich auf: Ich bin verloren! (GNB) Jesaja 6,1-3+5

* Bisher kannte ich dich nur vom Hörensagen, doch jetzt habe ich dich mit eigenen Augen gesehen. Darum widerrufe ich, was ich gesagt habe. (NL) Hiob 42,5-6

* Und das Blut, das Jesus, sein Sohn, für uns vergossen hat, reinigt uns von jeder Schuld. (GNB) 1. Johannes 1,7

* Damit wir an seiner Heiligkeit Anteil bekommen. (GNB) Hebräer 12,10

* Und so, liebe Brüder und Schwestern, können wir jetzt durch das Blut, das Jesus Christus am Kreuz für uns vergossen hat, frei und ungehindert in Gottes Heiligtum eintreten. … Darum wollen wir uns Gott nähern mit aufrichtigem Herzen und im festen Glauben. (HfA) Hebräer 10,19+22

Tag als PDF downloaden

00:00 - 12:00 MORGEN

Denn Gott war in Christus und versöhnte so die Welt mit sich selbst und rechnete den Menschen ihre Sünden nicht mehr an. (NL) 2. Korinther 5,19

* Denn Gott wollte in seiner ganzen Fülle in Christus wohnen. Durch ihn hat er alles mit sich selbst versöhnt. (NL) Kolosser 1,19-20

* Dann kommen Güte und Treue zusammen, Recht und Frieden küssen einander. (GNB) Psalm 85,11

* Denn ich weiss genau, welche Pläne ich für euch gefasst habe´, spricht der Herr. `Mein Plan ist, euch Heil zu geben und kein Leid. (NL) Jeremia 29,11

* Der Herr sagt: Kommt her, lasst uns prüfen, wer von uns Recht hat, ihr oder ich! Eure Verbrechen sind rot wie Blut, und doch könnten sie weiss werden wie Schnee. Sie sind rot wie Purpur, und doch könnten sie weiss werden wie reine Wolle. (GNB) Jesaja 1,18

* Wo ist solch ein Gott, wie du bist? Der die Sünde vergibt. (LU) Micha 7,18

* Versöhn dich wieder mit Gott, schliess mit ihm Frieden. (HfA) Hiob 22,21

* Arbeitet an euch selbst mit Furcht und Zittern, damit ihr gerettet werdet! Ihr könnt es, denn Gott selbst bewirkt in euch nicht nur das Wollen, sondern auch das Vollbringen, so wie es ihm gefällt. (GNB) Philipper 2,12-13

* Herr, du wirst uns Frieden schenken; denn auch alles, was wir bisher erreichten, hast du selbst für uns getan. (GNB) Jesaja 26,12

12:00 - 23:45 ABEND

Dein Reich komme. (LU) Matthäus 6,10

* Aber in den Tagen der Herrschaft dieser Könige wird der Gott des Himmels ein Reich errichten, das für alle Ewigkeit Bestand hat. Kein anderes Volk wird je die Gewalt über dieses Reich an sich reissen können. Es wird alle jene Königreiche zerschmettern und vernichten, selbst aber für immer bestehen bleiben. (NL) Daniel 2,44

* Während du noch schautest, löste sich plötzlich ohne menschliches Zutun ein Stein von einem Berg. (HfA) Daniel 2,34

* Nicht durch menschliche Macht und Gewalt wird es dir gelingen, sondern durch meinen Geist! Das sage ich, der Herr, der Herrscher der Welt. (GNB) Sacharja 4,6

* Das Reich Gottes kommt nicht so, dass man es an äusseren Anzeichen erkennen kann. Man wird auch nicht sagen können: ›Seht, hier ist es!‹ oder: ›Es ist dort!‹ Nein, das Reich Gottes ist mitten unter euch. (NGÜ) Lukas 17,20-21

* Euch ist es von Gott gegeben, die Geheimnisse des Reiches Gottes zu verstehen. … Jesus fuhr fort: »Ich erzähle euch noch ein Gleichnis für das Reich Gottes: Ein Bauer streute Saatgut auf einem Feld aus und ging dann wieder an seine andere Arbeit. Die Zeit verging, die Saat keimte und wuchs ohne das Zutun des Bauern heran, … Und sobald das Korn reif ist, kommt der Bauer und erntet es mit der Sichel.« (NL) Markus 4,11+26-27+29

* Ihr müsst jederzeit bereit sein. Denn der Menschensohn wird kommen, wenn ihr es am wenigsten erwartet. (NL) Matthäus 24,44

Tag als PDF downloaden

00:00 - 12:00 MORGEN

Von dem Tag an, als es dir wichtig wurde, das Entscheidende zu verstehen und du dich vor deinem Gott gedemütigt hast, wurden deine Worte erhört. (NL) Daniel 10,12

* Ich, der Hohe und Erhabene, der ewige und heilige Gott, wohne in der Höhe, im Heiligtum. Doch ich wohne auch bei denen, die traurig und bedrückt sind. Ich gebe ihnen neuen Mut und erfülle sie wieder mit Hoffnung. (HfA) Jesaja 57,15

* Ein Opfer, das Gott gefällt, ist tiefe Reue; ein zerbrochenes und verzweifeltes Herz wirst du, o Gott, nicht zurückweisen. (NGÜ) Psalm 51,19

* Ja, hoch und erhaben ist der Herr – und doch achtet er auf den Bescheidenen, den Hochmütigen aber durchschaut er schon von ferne. (NGÜ) Psalm 138,6

* Deshalb beugt euch demütig unter die Hand Gottes, dann wird er euch ehren, wenn die Zeit dafür gekommen ist. (NL) 1. Petrus 5,6

* Gott stellt sich den Stolzen entgegen, den Demütigen aber schenkt er Gnade. Deshalb ordnet euren Willen Gott unter! (NL) Jakobus 4,6-7

* Herr, du bist freundlich und bereit, Schuld zu vergeben; voll Güte begegnest du allen, die zu dir beten. Darum höre jetzt meine Bitte; Herr, achte auf meinen Hilferuf! In meiner Not schreie ich zu dir; du wirst mir Antwort geben. (GNB) Psalm 86,5-7

12:00 - 23:45 ABEND

Dein Wille geschehe auf der Erde, wie er im Himmel geschieht. (NGÜ) Matthäus 6,10

* Versucht zu begreifen, was der Herr von euch will. (NL) Epheser 5,17

* Genauso ist es mit eurem Vater im Himmel: Er will nicht, dass einer dieser kleinen, unbedeutenden Menschen verloren geht. (GNB) Matthäus 18,14

* Denn das ist der Wille Gottes, eure Heiligung. (LU) 1. Thessalonicher 4,3

* Und den Rest eures Lebens werdet ihr nicht mehr mit euren selbstsüchtigen Leidenschaften vergeuden, sondern darauf bedacht sein, den Willen Gottes zu tun. (NL) 1. Petrus 4,2

* Durch das Wort der Wahrheit sind wir zu seinen Kindern geworden, weil er es so wollte. … Trennt euch deshalb von allem Schlechten und Bösen in eurem Leben. (NL) Jakobus 1,18+21

* Ihr sollt heilig sein, denn ich bin heilig. (LU) 1. Petrus 1,16

* Jesus sprach: Denn wer den Willen Gottes tut, der ist mein Bruder, meine Schwester und meine Mutter. (NGÜ) Markus 3,35

* Wer auf mich hört und danach handelt, ist klug und handelt wie ein Mann, der ein Haus auf massiven Fels baut. Auch wenn der Regen in Sturzbächen vom Himmel rauscht, das Wasser über die Ufer tritt und die Stürme an diesem Haus rütteln, wird es nicht einstürzen, weil es auf Fels gebaut ist. (NL) Matthäus 7,24-25

* Und die Welt mit ihren Begierden vergeht; doch wer so handelt, wie Gott es will, wird für immer leben. (NGÜ) 1. Johannes 2,17

Tag als PDF downloaden

00:00 - 12:00 MORGEN

Denn Christus ist gestorben und wieder lebendig geworden, um Herr zu sein über alle, Tote wie Lebende. (GNB) Römer 14,9

* Doch es war der Wille des Herrn, ihn leiden zu lassen und zu vernichten. Wenn sein Leben jedoch als Opfer für die Sünde dargebracht wird, wird er viele Nachfolger haben. Er wird lange leben und die Absichten des Herrn werden durch seine Hand gedeihen. Weil seine Seele sich abgemüht hat, wird er sich dann an dem, was er zu sehen bekommt, erfreuen. Durch seine Erkenntnis wird mein gerechter Diener Gerechtigkeit für viele erwirken, denn er wird ihre Sünden auf sich nehmen. (NL) Jesaja 53,10-11

* Musste denn der Messias nicht das alles erleiden, um zu seiner Herrlichkeit zu gelangen? (NGÜ) Lukas 24,26

* Ich halte mir stets vor Augen: Einer ist für alle in den Tod gegangen, also sind sie alle gestorben. Weil er für sie gestorben ist, gehört ihr Leben nicht mehr ihnen selbst, sondern dem, der für sie gestorben und zum Leben erweckt worden ist. (GNB) 2. Korinther 5,14

* So soll nun jedermann in Israel sicher wissen, dass Gott diesen Jesus, den ihr gekreuzigt habt, zum Herrn und Christus gemacht hat! (NL) Apostelgeschichte 2,36

* Schon vor der Erschaffung der Welt war Christus als Opferlamm ausersehen, und jetzt, am Ende der Zeit, ist er euretwegen auf dieser Erde erschienen. (NGÜ) 1. Petrus 1,20-21

12:00 - 23:45 ABEND

Unser täglich Brot gib uns heute. (LU) Matthäus 6,11

* Ob damals, als ich jung war, oder heute im Alter: Niemals habe ich erlebt, dass ein Mensch, der sich an Gottes Gebote hält, völlig verlassen gewesen wäre, niemals mussten seine Kinder um Brot betteln. (NGÜ) Psalm 37,5

* Sie werden genug zu essen und immer reichlich Wasser haben. (NL) Jesaja 33,16

* Morgens und abends brachten die Raben ihm Brot und Fleisch, und seinen Durst stillte er am Bach. (HfA) 1. Könige 17,6

* Gott, dem ich diene, wird euch alles geben, was ihr braucht, so gewiss er euch durch Jesus Christus am Reichtum seiner Herrlichkeit teilhaben lässt. (GNB) Philipper 4,19

* Gebt euch zufrieden mit dem, was ihr habt. Denn Gott selbst hat versprochen: »Ich werde dich nie vergessen und dich niemals im Stich lassen.« (NGÜ) Hebräer 13,5

* Ja, er liess euch eure Abhängigkeit spüren, indem er euch hungern ließ. Dann gab er euch Manna zu essen, das ihr und eure Vorfahren bis dahin nicht kanntet. Dadurch wollte er euch zeigen, dass der Mensch mehr als nur Brot zum Leben braucht. Er lebt auch von jedem Wort, das aus dem Mund des Herrn kommt. (NL) 5. Mose 8,3

* Jesus erwiderte: »Ich sage euch: Das Brot vom Himmel hat euch nicht Mose gegeben; es ist mein Vater, der euch das wahre Brot vom Himmel gibt. Denn das Brot, das Gott gibt, ist der, der vom Himmel herabkommt und der Welt das Leben schenkt.« (NGÜ) Johannes 6,32-33

Tag als PDF downloaden

00:00 - 12:00 MORGEN

Du gibst mir Schutz wie eine Burg. (HfA) Psalm 59,10

* Du, Herr, bist mein Fels, meine Burg, mein Retter, du, Gott, bist meine sichere Zuflucht, mein Beschützer, mein starker Helfer, meine Festung auf steiler Höhe! Zu dir kann ich fliehen, du schützt mich vor aller Gewalt. (GNB) 2. Samuel 22,2-3

* Der Herr ist meine Stärke und mein Schild. Auf ihn habe ich vertraut, darum wurde mir geholfen. Deshalb ist mein Herz voll Freude und Jubel, ich will ihn preisen mit meinem Lied. (NGÜ) Psalm 28,7

* Denn der Herr kommt wie eine Flut, die von einem starken Wind getrieben wird und anschwillt, sodass die Dämme zu bersten drohen. (NL) Jesaja 59,19

* Das gibt uns Mut, und wir können voll Zuversicht sagen: »Der Herr ist mein Helfer, deshalb fürchte ich mich nicht. Was kann ein Mensch mir anhaben? (NGÜ) Hebräer 13,6

* Der Herr ist mein Licht und mein Heil - vor wem sollte ich mich fürchten? Der Herr beschützt mich vor Gefahr - vor wem sollte ich erschrecken? (NL) Psalm 27,1

* So wie Jerusalem von schützenden Bergen umgeben ist, so umgibt der Herr sein Volk, jetzt und für alle Zeit. (NGÜ) Psalm 125,2

* So viele Male hast du mir geholfen, und im Schutz deiner Flügel kann ich jubeln. (NGÜ) Psalm 63,8

* Führe und leite mich um der Ehre deines Namens willen. (NL) Psalm 31,4

12:00 - 23:45 ABEND

Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern. (LU) Matthäus 6,12

* Da wandte sich Petrus an Jesus und fragte: »Herr, wie oft muss ich meinem Bruder vergeben, wenn er immer wieder gegen mich sündigt? Siebenmal?« – »Nein«, gab Jesus ihm zur Antwort, »nicht siebenmal, sondern siebenundsiebzigmal!« (NGÜ) Matthäus 18,21-22

* ›Was bist du für ein böser Mensch! Ich habe dir die ganze Schuld erlassen, weil du mich darum gebeten hast. Hättest du nicht auch Erbarmen haben können mit deinem Kollegen, so wie ich es mit dir gehabt habe?‹ Dann übergab er ihn voller Zorn den Folterknechten zur Bestrafung, bis er die ganze Schuld zurückgezahlt haben würde. So wird euch mein Vater im Himmel auch behandeln, wenn ihr eurem Bruder oder eurer Schwester nicht von Herzen verzeiht. (GNB) Matthäus 18,32-35

* Seid stattdessen freundlich und mitfühlend zueinander und vergebt euch gegenseitig, wie auch Gott euch durch Christus vergeben hat. (NL) Epheser 4,32

* Und er hat euch mit ihm lebendig gemacht, ... und hat uns vergeben alle Sünden. Er hat den Schuldbrief getilgt, der mit seinen Forderungen gegen uns war, und hat ihn weggetan und an das Kreuz geheftet. (LU) Kolosser 2,13-14

* Genauso, wie der Herr euch vergeben hat, sollt auch ihr einander vergeben. (NGÜ) Kolosser 3,13

Tag als PDF downloaden

00:00 - 12:00 MORGEN

Bewältigt eure Aufgaben mit Fleiß, und werdet nicht nachlässig. (HfA) Römer 12,11

* Wenn sich dir die Gelegenheit bietet, etwas zu tun, dann tu es mit vollem Einsatz. Denn du bist unterwegs zu dem Ort, von dem kein Mensch wiederkehrt. Wenn du tot bist, ist es zu Ende mit allem Tun und Planen, mit aller Einsicht und Weisheit. (GNB) Prediger 9,10

* Worin auch immer eure Arbeit besteht – tut sie mit ganzer Hingabe, denn letztlich dient ihr nicht Menschen, sondern dem Herrn. Ihr könnt sicher sein, dass ihr von ihm einen Lohn bekommt – das Erbe, das er im Himmel für euch bereithält. Darum dient ihm, Christus, dem Herrn! (NGÜ) Kolosser 3,23

* Denkt daran, dass der Herr jeden von uns für das Gute belohnen wird, das wir tun, ob wir nun Sklaven sind oder frei. (NL) Epheser 6,8

* Wir müssen den Auftrag dessen, der mich gesandt hat, ausführen, solange es Tag ist. Die Nacht kommt, in der niemand mehr etwas tun kann. (NGÜ) Johannes 9,4

* »Warum habt ihr mich gesucht?«, fragte er. »Ihr hättet doch wissen müssen, dass ich im Haus meines Vaters bin.« (NL) Lukas 2,49

* »Der Eifer für dein Haus wird mich verzehren.« (NGÜ) Johannes 2,17

* Deshalb, liebe Geschwister, setzt erst recht alles daran, eure Berufung und Erwählung durch ein entsprechendes Leben zu bestätigen. Wenn ihr das tut, werdet ihr vor jedem Fehltritt bewahrt bleiben. (NGÜ) 2. Petrus 1,10

* Es ist deshalb unser dringender Wunsch für jeden von euch, dass ihr bis zuletzt denselben Eifer an den Tag legt, damit sich die Hoffnung, die Gott euch gab, voll und ganz erfüllt. Werdet also nicht gleichgültig, sondern nehmt euch die zum Vorbild, die unbeirrt und voll Vertrauen auf das ihnen zugesagte Erbe warteten und die es daher auch in Empfang nehmen werden. (NGÜ) Hebräer 6,11-12

* Lauft so, dass ihr den Preis bekommt! (NGÜ) 1. Korinther 9,24

12:00 - 23:45 ABEND

Lass uns nicht in die Gefahr kommen, dir untreu zu werden, sondern rette uns aus der Gewalt des Bösen. (GNB) Mattäus 6,13

* Wer sich nur auf seinen Verstand verlässt, ist ein Dummkopf. Gestalte dein Leben nach der Weisheit, die Gott gibt, dann bist du in Sicherheit! (HfA) Sprüche 28,26

* Doch wenn jemand in Versuchung gerät, Böses zu tun, soll er nicht sagen: Es ist Gott, der mich in Versuchung führt! Denn so wenig Gott selbst zu etwas Bösem verführt werden kann, so wenig verführt er seinerseits jemand dazu. Nein, wenn jemand in Versuchung gerät, ist es seine eigene Begierde, die ihn reizt und in die Falle lockt. (NGÜ) Jakobus 1,13-14

* Deshalb verlasst sie und trennt euch von ihnen, spricht der Herr. Rührt ihre unreinen Dinge nicht an, und ich werde euch mit offenen Armen aufnehmen. (NL) 2. Korinther 6,17

* Lot schaute sich nach allen Seiten um. Er sah, dass es in der Jordanebene reichlich Wasser gab … wie im Garten Gottes ….Deshalb entschied sich Lot für die Jordangegend und zog nach Osten. Die Bewohner Sodoms aber führten ein schändliches Leben, das dem Herrn missfiel. (GNB) 1. Mose 13,10-11+13 

* Nur einen hat er gerettet: den rechtschaffenen Lot, der unter dem ausschweifenden Leben jener gewissenlosen Leute litt….. dass der Herr diejenigen, die ihn ehren, sehr wohl retten kann, wenn ihr Glaube auf die Probe gestellt ist (NGÜ) 2. Petrus 2,7

* Sie werden aber stehen bleiben; denn ihr Herr hat die Macht, sie aufrecht zu halten. (GNB) Römer 14,4

Tag als PDF downloaden

00:00 - 12:00 MORGEN

Es freut sich täglich, weil du sein Gott bist. Durch deine Treue machst du es groß. (GNB) Psalm 89,17

* Im HERRN habe ich Gerechtigkeit und Stärke. Aber alle, die ihm widerstehen, werden zu ihm kommen und beschämt werden. Im HERRN wird gerecht werden Israels ganzes Geschlecht und wird sich seiner rühmen. (LU) 45,25

* Freut euch über den Herrn und jubelt laut, die ihr nach seinem Willen lebt! Ihr alle, deren Herz aufrichtig ist, singt vor Freude! (NGÜ) Psalm 32,11

* Doch nun hat Gott uns unabhängig vom Gesetz einen anderen Weg gezeigt, wie wir in seinen Augen gerecht werden können - einen Weg in Übereinstimmung mit dem Gesetz und den Propheten. Wir werden von Gott gerecht gesprochen, indem wir an Jesus Christus glauben. Dadurch können alle ohne Unterschied gerettet werden…. Und er ist auch jetzt, in dieser Zeit, vollkommen gerecht, indem er die für gerecht erklärt, die an Jesus glauben. (NL) Römer 3,21-22+26

* Bisher habt ihr Jesus nicht mit eigenen Augen gesehen, und trotzdem liebt ihr ihn; ihr vertraut ihm, auch wenn ihr ihn vorläufig noch nicht sehen könnt. Daher erfüllt euch schon jetzt eine überwältigende, jubelnde Freude, eine Freude, die die künftige Herrlichkeit widerspiegelt. (NGÜ) 1. Petrus 1,8

* Freut euch Tag für Tag, dass ihr zum Herrn gehört. Und noch einmal will ich es sagen: Freut euch! (HfA) Philipper 4,4

12:00 - 23:45 ABEND

Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. (LU) Matthäus 6,13

* Herr, seit Urzeiten steht dein Thron fest, vor Beginn aller Zeiten warst du schon da. (HfA) Psalm 93,2

* Der Herr ist geduldig und seine Macht gewaltig. (NL) Nahum 1,3

* Gott selbst ist für uns, wer will sich dann gegen uns stellen? (GNB) Römer 8,31

* Wenn der Gott, den wir verehren, es will, kann er uns ganz bestimmt retten.... wird er uns dann retten. (NL) Daniel 3,17

* Mein Vater, der sie mir gegeben hat, ist größer als alles; niemand kann sie aus der Hand des Vaters reißen. (NGÜ) Johannes 10,29

* Er, der in euch wirkt, ist mächtiger als der, der diese Welt regiert. (GNB) 1. Johannes 4,4

* Nicht uns, Herr, nicht uns – nein, deinen Namen bringe zu Ehren! Wir wissen doch, dass du gütig und treu bist! (GNB) Psalm 115,1

* Dein, Herr, sind Größe, Macht, Herrlichkeit, Ruhm und Hoheit. Alles im Himmel und auf der Erde gehört dir; dein ist das Reich, Herr. Gott, wir danken dir und preisen deinen herrlichen Namen. Denn wer bin ich, und was ist mein Volk, dass wir dir etwas geben könnten? Alles, was wir haben, stammt von dir; wir geben dir nur, was du zuvor uns geschenkt hast. (NL) 1. Chronik 29,11+13-14

Tag als PDF downloaden

00:00 - 12:00 MORGEN

Einer von den Soldaten allerdings stach mit der Lanze in seine Seite, worauf sofort Blut und Wasser aus der Wunde traten. (NGÜ) Johannes 19,34

* Dieses Blut besiegelt den Bund, den der Herr mit euch geschlossen hat. (NL) 2. Mose 24,8

* Denn im Blut ist das Leben, und ich selbst habe angeordnet, dass es auf dem Altar dargebracht wird, um euch von eurer Schuld zu befreien. (HfA) 3. Mose 17,11

* Denn das Blut von Stieren und Böcken kann niemals die Schuld beseitigen. (GNB) Hebräer 10,4

* Dabei sagte er zu ihnen: Das ist mein Blut, das für alle Menschen vergossen wird. Mit ihm wird der Bund in Kraft gesetzt, den Gott jetzt mit den Menschen schliesst. (GNB) Markus 14,24

* Vielmehr opferte er im Allerheiligsten sein eigenes Blut ein für alle Mal. Damit hat er uns für immer und ewig von unserer Schuld vor Gott befreit. (HfA) Hebräer 9,12

* Durch sein Blut am Kreuz schloss er Frieden mit allem, was im Himmel und auf der Erde ist. (NL) Kolosser 1,20

* Denn ihr wisst, dass Gott euch nicht mit vergänglichen Werten wie Silber oder Gold losgekauft hat … Er bezahlte für euch mit dem kostbaren Blut von Jesus Christus, der rein und ohne Sünde zum Opferlamm Gottes wurde. (NL) 1. Petrus 1,18-19

* Dann giesse ich reines Wasser über euch aus, und ihr werdet rein sein. Von allen euren Unreinheiten und von allen euren Götzen werde ich euch reinigen. (NL) Hesekiel 36,25

* Darum wollen wir vor Gott hintreten mit offenem Herzen und in festem Glauben; unser Gewissen wurde ja von aller Schuld gereinigt und unser Leib in reinem Wasser gewaschen. (GNB) Hebräer 10,22

12:00 - 23:45 ABEND

Amen. (LU) Matthäus 6,13

* »Amen«, sagte Benaja. »So will es der Herr, der Gott meines Königs! (GNB) 1. Könige 1,36

* Ein Beispiel dafür ist Abraham. Gott gab ihm ein Versprechen und bekräftigte es mit einem Eid, den er bei sich selbst schwor, weil es keinen Grösseren gibt, bei dem er hätte schwören können. … Wenn Menschen schwören, tun sie das, um ihrer Aussage Nachdruck zu verleihen und jeden Zweifel daran zu beseitigen; deshalb schwören sie ja auch bei jemand, der grösser ist als sie selbst. Auch Gott hat sich mit einem Eid für die Zuverlässigkeit seiner Zusage verbürgt. Er wollte denen, die das versprochene Erbe bekommen sollen, unmissverständlich klarmachen, dass nichts seinen Plan umstossen kann. Nun ist es zwar sowieso unmöglich, dass Gott lügt, doch hier hat er sich gleich in doppelter Weise festgelegt – durch die Zusage und durch den Eid, die beide unumstösslich sind. Das ist für uns eine starke Ermutigung, alles daranzusetzen, um das vor uns liegende Ziel unserer Hoffnung zu erreichen. Diese Hoffnung ist unsere Zuflucht. (NGÜ) Hebräer 6,13+16-18

* So spricht Er, der Amen heisst, der treue und wahrhaftige Zeuge. (GNB) Offenbarung 3,14

* Denn in ihm erfüllen sich alle göttlichen Zusagen. Deshalb sagen wir »Amen«, wenn wir Gott durch Christus ehren. (NL) 2. Korinther 1,20

* Gelobt sei Gott, der Herr, der Gott Israels, der allein so herrliche Taten vollbringt. Gelobt sei sein herrlicher Name für immer! Die ganze Erde sei erfüllt von seiner Herrlichkeit. Amen, ja, Amen! (NL) Psalm 72,18-19

Tag als PDF downloaden

00:00 - 12:00 MORGEN

Denn der Herr ist dein sicherer Schutz, er lässt dich nicht in eine Falle laufen. (GNB) Sprüche 3,26

* Wie man Wasser durch Kanäle in die gewünschte Richtung leitet, so lenkt Gott die Gedanken des Königs, wohin er will. (HfA) Sprüche 21,1

* Wenn dein Handeln Gott gefällt, bewegt er sogar deine Feinde dazu, sich mit dir zu versöhnen. (HfA) Sprüche 16,7

* Ich hoffe auf den Herrn von ganzem Herzen, und ich vertraue auf sein Wort. Ich warte auf den Herrn, mehr als die Wachen auf den Morgen, ja, mehr als die Wachen auf den Morgen. (NL) Psalm 130,5-6

* Ich betete zum Herrn, und er antwortete mir und befreite mich von allen meinen Ängsten. (NL) Psalm 34,5

* Der ewige Gott ist deine Zuflucht, Israel, in seinen Armen fängt er dich auf. Er hat deine Feinde vor dir vertrieben und dir befohlen: ›Vernichte sie!‹ (GNB) 5. Mose 33,27

* Aber Segen soll über den kommen, der seine ganze Hoffnung auf den Herrn setzt und ihm vollkommen vertraut. (NL) Jeremia 17,7

* Was kann man dazu noch sagen? Wenn Gott für uns ist, wer kann da noch gegen uns sein? (NL) Römer 8,31

12:00 - 23:45 ABEND

Ermahnung in Christus, Trost der Liebe, Gemeinschaft des Geistes. (LU) Philipper 2,1

* Wie vergänglich ist doch der Mensch! Wie kurz ist sein Leben und wie viel Leid muss er tragen! Wie eine Blume blüht er für einen Augenblick auf und im nächsten ist er verwelkt. Er verschwindet wie ein Schatten und hat keinen Bestand. (NL) Hiob 14,1-2 

* Auch wenn ich Leib und Leben verliere, du, Gott, hältst mich; du bleibst mir für immer! (GNB) Psalm 73,26

* Und der Vater wird euch an meiner Stelle einen anderen Helfer geben, der für immer bei euch sein wird; ich werde ihn darum bitten. Der Helfer, der Heilige Geist, den der Vater in meinem Namen senden wird, wird euch alles Weitere lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe. (NGÜ) Johannes 14,16+26

* Gepriesen sei Gott, der Vater von Jesus Christus, unserem Herrn. Er ist der Ursprung aller Barmherzigkeit und der Gott, der uns tröstet. In allen Schwierigkeiten tröstet er uns, damit wir andere trösten können. Wenn andere Menschen in Schwierigkeiten geraten, können wir ihnen den gleichen Trost spenden, wie Gott ihn uns geschenkt hat. (NL) 2. Korinther 1,3-4

* Wir glauben doch, dass Jesus gestorben und auferstanden ist. Darum vertrauen wir auch darauf, dass Gott alle, die im Glauben an Jesus Christus gestorben sind, auferwecken wird. Wenn er kommt, werden sie dabei sein. … So werden wir für immer bei ihm sein. Tröstet euch also gegenseitig mit dieser Hoffnung. (HfA) 1. Thessalonicher 4,14+17-18

Tag als PDF downloaden

00:00 - 12:00 MORGEN

Ich liebe Gottes Gesetz von ganzem Herzen. (NL) Römer 7,22

* Wie sehr liebe ich dein Gesetz! Den ganzen Tag denke ich darüber nach. (NL) Psalm 119,97

* Wenn du zu mir sprachst, habe ich jedes Wort verschlungen. Deine Worte haben mein Herz mit Glück und Freude erfüllt. (GNB) Jeremia 15,16 

* Wie ein Apfelbaum im Walde ist mein Liebster unter Männern. Seinen Schatten hab ich gerne, um mich darin auszuruhen; seine Frucht ist süss für mich. (GNB) Hoheslied 2,3

* Ich tue immer, was er mir befiehlt, sein Wort bewahre ich in meinem Herzen. (GNB) Hiob 23,12

* Es erfüllt mich mit Freude, zu tun, was dir, mein Gott, gefällt. Deine Weisungen trage ich in meinem Herzen. (NGÜ) Psalm 40,9

* Meine Nahrung ist, dass ich den Willen Gottes tue, der mich gesandt hat, und sein Werk vollende. (NL) Johannes 4,34

* Die Gebote des Herrn sind richtig und erfreuen das Herz. Die Vorschriften des Herrn sind klar und schenken Einsicht. Sie sind wertvoller als das feinste Gold und süsser als der beste Honig. (NL) Psalm 19,9+11

* Allerdings genügt es nicht, seine Botschaft nur anzuhören; ihr müsst auch danach handeln. Alles andere ist Selbstbetrug! Wer Gottes Botschaft nur hört, sie aber nicht in die Tat umsetzt, dem geht es wie einem Mann, der in den Spiegel schaut. (HfA) Jakobus 1,22-23

12:00 - 23:45 ABEND

Der HERR, dein Gott, sei dir gnädig. (LU) 2. Samuel 24,23

* »Wie kann ich wieder mit dem Herrn ins Reine kommen, wie kann ich mich vor dem erhabenen Gott beugen? Soll ich ihm ein Brandopfer von einjährigen Kälbern darbringen? Hat der Herr Gefallen daran, wenn ich ihm 1.000 Widder darbringe oder unermessliche Ströme von Öl? Oder soll ich ihm meinen erstgeborenen Sohn opfern, um mein Unrecht zu sühnen, meine Kinder als Opfer darbringen, um die Schuld meines Lebens wieder gutzumachen?« Es wurde dir, Mensch, doch schon längst gesagt, was gut ist und wie Gott möchte, dass du leben sollst. Er fordert von euch nichts anderes, als dass ihr euch an das Recht haltet, liebevoll und barmherzig miteinander umgeht und demütig vor Gott euer Leben führt. (NL) Micha 6,6-8

* In deinen Augen sind wir unrein geworden, selbst unsere guten Werke sind bloss ein schmutziges Kleid. (HfA) Jesaja 64,5

* Keiner ist gerecht, auch nicht einer. … denn alle haben gesündigt, und in ihrem Leben kommt Gottes Herrlichkeit nicht mehr zum Ausdruck, und dass sie für gerecht erklärt werden, beruht auf seiner Gnade. Es ist sein freies Geschenk aufgrund der Erlösung durch Jesus Christus. Ihn hat Gott vor den Augen aller Welt zum Sühneopfer für unsere Schuld gemacht. Durch sein Blut, das er vergossen hat, ist die Sühne geschehen, und durch den Glauben kommt sie uns zugute. Damit hat Gott unter Beweis gestellt, dass er gerecht gehandelt hatte, als er die bis dahin begangenen Verfehlungen der Menschen ungestraft liess. Wenn er Nachsicht übte, geschah das im Hinblick auf das Sühneopfer Jesu. Durch dieses hat er jetzt, in unserer Zeit, seine Gerechtigkeit unter Beweis gestellt; er hat gezeigt, dass er gerecht ist, wenn er den für gerecht erklärt, der sein ganzes Vertrauen auf Jesus setzt. (NGÜ) Römer 3,10+23-26

* Deshalb loben wir Gott für die herrliche Gnade, mit der er uns durch Jesus Christus so reich beschenkt hat. (NL) Epheser 1,6

Tag als PDF downloaden

00:00 - 12:00 MORGEN

Wir alle haben aus der Fülle seines Reichtums Gnade und immer neu Gnade empfangen. (NGÜ) Johannes 1,16

* Dies ist mein geliebter Sohn, an dem ich meine Freude habe. (NL) Matthäus 17,5

* Seht doch, wie sehr uns der Vater geliebt hat! Seine Liebe ist so gross, dass er uns seine Kinder nennt. (GNB) 1. Johannes 3,1

* Der Sohn ist der von Gott bestimmte Erbe aller Dinge. (NGÜ) Hebräer 1,2

* Und als seine Kinder sind wir auch Miterben an seinem Reichtum - denn alles, was Gott seinem Sohn Christus gibt, gehört auch uns. Doch wenn wir an seiner Herrlichkeit teilhaben wollen, müssen wir auch seine Leiden mit ihm teilen. (NL) Römer 8,17

* Ich und der Vater sind eins. Der Vater ist in mir und ich in ihm. (LU) Johannes 10,30+38

* Ich kehre zurück zu meinem Vater und eurem Vater, zu meinem Gott und eurem Gott. (GNB) Johannes 20,17

* Ich in ihnen und du in mir – so sollen sie zur völligen Einheit gelangen. (NGÜ) Johannes 17,23

* Die Gemeinde aber ist sein Leib, und sie ist erfüllt von Christus, der alles ganz mit seiner Gegenwart erfüllt. (NL) Epheser 1,23

* Meine lieben Freunde! All dies hat uns Gott versprochen. Darum wollen wir uns auch von allem trennen, was unseren Körper oder unseren Geist verunreinigt. In Ehrfurcht vor Gott wollen wir immer mehr so leben, wie es ihm gefällt. (HfA) 2. Korinther 7,1

12:00 - 23:45 ABEND

Ein Diener ist nicht grösser als sein Herr, und ein Bote ist nicht grösser als der, der ihn sendet. (NGÜ) Johannes 13,16

* Es kam unter ihnen auch ein Streit darüber auf, wer von ihnen als der Grösste zu gelten habe. Da sagte Jesus zu ihnen: »Die Könige üben Macht über ihre Völker aus, und die Tyrannen lassen sich sogar noch ›Wohltäter des Volkes‹ nennen. Bei euch muss es anders sein! Der Grösste unter euch muss wie der Geringste werden und der Führende wie einer, der dient. Wer ist denn grösser: der am Tisch sitzt oder der bedient? Natürlich der am Tisch! Aber ich bin unter euch wie der Diener. (GNB) Lukas 22,24-27

* Der Menschensohn ist nicht gekommen, um sich bedienen zu lassen, sondern um anderen zu dienen und sein Leben als Lösegeld für viele hinzugeben. (NL) Matthäus 20,28

* Er (Jesus) stand vom Tisch auf, zog sein Obergewand aus, band sich ein Handtuch um die Hüften und goss Wasser in eine Schale. Dann begann er, seinen Jüngern die Füsse zu waschen und sie mit dem Handtuch abzutrocknen, das er sich umgebunden hatte. (NL) Johannes 13,4-5

Tag als PDF downloaden

00:00 - 12:00 MORGEN

Gott, mein Herz vertraut auf dich. (NL) Psalm 108,2

* Der Herr ist mein Licht und mein Heil – vor wem sollte ich mich fürchten? Der Herr ist für mein Leben wie eine schützende Burg, vor wem sollte ich erschrecken? (NGÜ) Psalm 27,1

* Herr, du gibst Frieden dem, der sich fest an dich hält und dir allein vertraut! (HfA) Jesaja 26,3

* Er fürchtet sich nicht vor schlechter Nachricht, sondern vertraut fest darauf, dass der Herr für ihn sorgt. Zuversichtlich ist er und furchtlos, denn er wird über seine Gegner triumphieren. (NL) Psalm 112,7-8

* Doch wenn ich Angst bekomme, setze ich mein Vertrauen auf dich. (GNB) Psalm 56,4

* Denn er wird mich aufnehmen, wenn schlechte Zeiten kommen, und mir in seinem Heiligtum Schutz geben. Er wird mich auf einen hohen Berg stellen, wo mich niemand erreichen kann. Dann werde ich über meine Feinde, die mich umzingeln, triumphieren. Jubelnd will ich ihm Opfer darbringen und den Herrn loben und ihm singen. (NL) Psalm 27,5-6

* Ihr müsst jetzt für eine kurze Zeit leiden. Aber Gott hat euch in seiner grossen Gnade dazu berufen, in Gemeinschaft mit Jesus Christus für immer in seiner Herrlichkeit zu leben. Er wird euch Kraft geben, sodass euer Glaube stark und fest bleibt und ihr nicht zu Fall kommt. Ihm gehört die Macht in Ewigkeit. Amen. (GNB) 1. Petrus 5,10-11

12:00 - 23:45 ABEND

Der Herr hat den Himmel zu seinem Thron gemacht, von dort herrscht er über alles. (NL) Psalm 103,19

* Menschen werfen das Los, aber die Entscheidung kommt vom Herrn. (GNB) Sprüche 16,33

* Oder kann ein Unglück in der Stadt passieren, das der Herr nicht geschickt hat? (NL) Amos 3,6

* Ich allein bin der Herr; es gibt ausser mir keinen anderen Gott. Ich habe dich stark gemacht, bevor du mich erkanntest, damit die ganze Welt vom Osten bis zum Westen erkennt, dass es keinen anderen Gott gibt. Ich bin der Herr, es gibt keinen anderen. Ich habe das Licht erschaffen und die Dunkelheit gemacht. Ich schicke Frieden und Unheil. Ich, der Herr, tue diese Dinge. (NL) Jesaja 45,5-7

* Er handelt, wie er es für richtig hält, sowohl bei den Engeln im Himmel als auch bei den Bewohnern der Erde. Und es gibt keinen, der ihm Einhalt gebieten könnte oder zu ihm sagen dürfte: »Was tust du da?« (NL) Daniel 4,32

* Wenn Gott für uns ist, wer kann dann gegen uns sein? (HfA) Römer 8,31

* Denn Christus wird so lange herrschen, bis er alle Feinde unterworfen hat. (HfA) 1. Korinther 15,25

* Du brauchst dich nicht zu fürchten, kleine Herde! Denn euer Vater hat beschlossen, euch sein Reich zu geben. (NGÜ) Lukas 12,32

Tag als PDF downloaden

00:00 - 12:00 MORGEN

Denn das Leben eines Menschen hängt nicht von seinem Wohlstand ab. (NGÜ) Lukas 12,15

* Es ist besser, Gott zu lieben und wenig Besitz zu haben, als Gott zu verachten und viel zu besitzen. (NL) Psalm 37,16

* Lieber arm sein und den Herrn ernst nehmen als reich sein und in ständiger Sorge. (GNB) Sprüche 15,16

* Dabei ist doch jeder reich, der an Gott glaubt und mit dem zufrieden ist, was er hat. Wenn wir zu essen haben und uns kleiden können, sollen wir zufrieden sein. (HfA) 1. Timotheus 6,6+8

* Lass mich weder arm noch reich sein! Gib mir nur, was ich zum Leben brauche! Habe ich zu viel, so sage ich vielleicht: »Wozu brauche ich den Herrn?« Habe ich zu wenig, so fange ich vielleicht an zu stehlen und bringe deinen Namen in Verruf. (GNB) Sprüche 30,8-9

* Gib uns, was wir heute zum Leben brauchen. (GNB) Matthäus 6,11

* Sorgt euch nicht um euer tägliches Leben - darum, ob ihr genug zu essen, zu trinken und anzuziehen habt. Besteht das Leben nicht aus mehr als nur aus Essen und Kleidung? (NL) Matthäus 6,25

* Dann fragte Jesus sie alle: »Als ich euch ausschickte, die gute Botschaft zu verkünden, und ihr hattet weder Geld noch Tasche noch Kleidung zum Wechseln, hat es euch da an irgendetwas gefehlt?« »Nein«, antworteten sie. (NL) Lukas 22,35

* Lasst nicht die Geldgier euer Leben bestimmen. Gebt euch zufrieden mit dem, was ihr habt. Denn Gott selbst hat versprochen: »Ich werde dich nie vergessen und dich niemals im Stich lassen.« (NGÜ) Hebräer 13,5

12:00 - 23:45 ABEND

Es ist der Geist, der lebendig macht. (NL) Johannes 6,63

* Dasselbe zeigt ein Vergleich zwischen Adam und Christus. Unser jetziger Körper entspricht dem, den Adam, der erste Mensch, bekam, als Gott ihn – wie die Schrift sagt – zu einem »lebendigen Wesen« machte. Unser künftiger Körper hingegen entspricht dem, den Christus, der letzte Adam, bei seiner Auferstehung bekam – Christus, der uns durch seinen Geist lebendig macht. (NGÜ) 1. Korinther 15,45 

* Menschen können nur menschliches Leben hervorbringen, der Heilige Geist jedoch schenkt neues Leben von Gott her. (NL) Johannes 3,6

* Er rettete uns, nicht wegen unserer guten Taten, sondern aufgrund seiner Barmherzigkeit. Er wusch unsere Schuld ab und schenkte uns durch den Heiligen Geist ein neues Leben. (NL) Titus 3,5

* Wer aber den Geist von Christus nicht hat, der gehört nicht zu Christus. Da Christus in euch lebt, wird zwar euer Körper aufgrund der Sünde sterben, aber durch den Geist empfangt ihr Leben, weil ihr von Gott gerecht gesprochen wurdet. Der Geist Gottes, der Jesus von den Toten auferweckt hat, lebt in euch. Und so wie er Christus von den Toten auferweckte, wird er auch euren sterblichen Körper durch denselben Geist lebendig machen, der in euch lebt. (NL) Römer 8,9-11

* Darum lebe nicht mehr ich, sondern Christus lebt in mir! Mein vergängliches Leben auf dieser Erde lebe ich im Glauben an Jesus Christus, den Sohn Gottes, der mich geliebt und sein Leben für mich gegeben hat. (HfA) Galater 2,20

* Deshalb haltet daran fest: Ihr seid für die Sünde tot und lebt nun durch Christus Jesus für Gott! (NL) Römer 6,11

Tag als PDF downloaden

00:00 - 12:00 MORGEN

Da dachte ich: `Ich bin aus deiner Gegenwart fortgetrieben. Dennoch werde ich deinen heiligen Tempel wiedersehen können!´ (NL) Jona 2,5

* Die Zionsstadt klagt: »Der Herr hat mich verlassen, mein Gott hat mich vergessen!« Doch der Herr sagt: »Bringt eine Mutter es fertig, ihren Säugling zu vergessen? Hat sie nicht Mitleid mit dem Kind, das sie in ihrem Leib getragen hat? Und selbst wenn sie es vergessen könnte, ich vergesse euch nicht! (GNB) Jesaja 49,14-15

* Was Frieden und Glück ist, weiss ich nicht mehr. … Darum sagte ich: "Meine Kraft ist geschwunden, und meine Hoffnung auf den Herrn ist dahin. (HfA) Klagelieder 3,17-18

* Wach auf, Herr, warum schläfst du? Wach auf, verstosse uns nicht für immer! (NGÜ) Psalm 44,24

* Ihr Nachkommen Jakobs, ihr Israeliten, warum behauptet ihr: "Der Herr weiss nicht, wie es uns geht! Es macht unserem Gott nichts aus, wenn wir Unrecht leiden müssen."? (HfA) Jesaja 40,27

* Im Zorn habe ich mich für einen Augenblick von dir zurückgezogen. Doch ich habe Erbarmen mit dir, und meine Liebe wird nie mehr aufhören. Das verspreche ich, der Herr, dein Erlöser. (HfA) Jesaja 54,8

* Warum bin ich so mutlos? Warum so traurig? Auf Gott will ich hoffen, denn eines Tages werde ich ihn wieder loben, meinen Retter und meinen Gott! (NL) Psalm 43,5

* Von allen Seiten dringen Schwierigkeiten auf uns ein, und doch werden wir nicht erdrückt. Oft wissen wir nicht mehr weiter, und doch verzweifeln wir nicht. Wir werden verfolgt und sind doch nicht verlassen; wir werden zu Boden geworfen und kommen doch nicht um. (NGÜ) 2. Korinther 4,8-9

12:00 - 23:45 ABEND

Die Armen und Notleidenden suchen Wasser, doch sie finden keins und ihre Zunge vertrocknet vor Durst. Ich, der Herr, werde sie erhören. Ich, der Gott Israels, werde sie nicht im Stich lassen. (NL) Jesaja 41,17

* Viele Leute hört man klagen: »Was haben wir noch Gutes zu erwarten?« (NGÜ) Psalm 4,7

* Was hat der Mensch am Ende von all seiner Anstrengung? Nichts als Sorgen und Plagen hat er sein Leben lang, selbst in der Nacht kommen seine Gedanken nicht zur Ruhe. Auch das ist vergebliche Mühe! (GNB) Prediger 2,22-23

* Mich, die Quelle des lebendigen Wassers, verlassen sie und graben sich stattdessen undichte Brunnen, die das Wasser nicht halten können. (NL) Jeremia 2,13

* Niemand, der zu mir kommt, wird von mir abgewiesen. (GNB) Johannes 6,37

* Denn ich werde Wasser auf Durstige ausschütten. (NL) Jesaja 44,3

* Gott segnet die, die nach Gerechtigkeit hungern, denn sie werden sie im Überfluss erhalten. (NL) Matthäus 5,6

* Gott, du bist mein Gott; dich suche ich von ganzem Herzen. Meine Seele dürstet nach dir, mein ganzer Leib sehnt sich nach dir in diesem dürren, trockenen Land, in dem es kein Wasser gibt. (NL) Psalm 63,2

Tag als PDF downloaden

00:00 - 12:00 MORGEN

Und ich versichere euch: Ich bin immer bei euch bis ans Ende der Zeit. (NL) Matthäus 28,20

* Aber auch das versichere ich euch: Wenn zwei von euch auf der Erde gemeinsam um irgendetwas bitten, wird es ihnen von meinem Vater im Himmel gegeben werden. Denn wo zwei oder drei in meinem Namen zusammenkommen, da bin ich selbst in ihrer Mitte. (GNB) Matthäus 18,19-20

* Wer meine Gebote kennt und sie befolgt, der liebt mich. Und weil er mich liebt, wird mein Vater ihn lieben und ich werde ihn lieben. Und ich werde mich ihm persönlich zu erkennen geben. (NL) Johannes 14,21

* »Herr, wie kommt es denn, dass du dich nur uns zu erkennen geben willst und nicht der Welt?« Jesus gab ihm zur Antwort: »Wenn jemand mich liebt, wird er sich nach meinem Wort richten. Mein Vater wird ihn lieben, und wir werden zu ihm kommen und bei ihm wohnen.« (NGÜ) Johannes 14,22-23

* Gott hat die Macht, euch vor dem Versagen zu bewahren und dahin zu bringen, wo ihr fehlerlos und voll Freude seine Herrlichkeit sehen werdet. Ihm, dem einzigen Gott, der uns rettet durch Jesus Christus, unseren Herrn, gehören Herrlichkeit, Hoheit, Macht und Herrschaft von Ewigkeit her, jetzt und in alle Ewigkeit! Amen. (GNB) Judas 24-25

12:00 - 23:45 ABEND

Das Ende der Welt ist nahe. (GNB) 1. Petrus 4,7

* Und ich sah einen grossen weissen Thron und den, der darauf sitzt. Die Erde und der Himmel flohen vor seiner Gegenwart, aber sie fanden keinen Ort, um sich zu verbergen. (NL) Offenbarung 20,11

* Genauso sind auch der jetzige Himmel und die jetzige Erde durch dasselbe göttliche Wort zur Vernichtung bestimmt, allerdings zur Vernichtung durch das Feuer. Sie bleiben nur noch so lange bestehen, bis der Tag des Gerichts da ist und die gottlosen Menschen dem Verderben ausgeliefert werden. (NGÜ) 2. Petrus 3,7

* Gott ist unsre Zuflucht und unsre Stärke, der uns in Zeiten der Not hilft. Deshalb fürchten wir uns nicht, auch wenn die Erde bebt und die Berge ins Meer stürzen, wenn die Ozeane wüten und schäumen und durch ihre Wucht die Berge erzittern! (NL) Psalm 46,2-4

* Erschreckt nicht, wenn nah und fern Kriege ausbrechen! (GNB) Matthäus 24,6

* Wenn wir sterben und diesen Körper verlassen, werden wir ein ewiges Haus im Himmel haben, einen neuen Körper, der von Gott kommt und nicht von Menschen. (NL) 2. Korinther 5,1

* Wir aber erwarten den neuen Himmel und die neue Erde. … Dort wird Gottes Gerechtigkeit herrschen. Bemüht euch deshalb darum, liebe Freunde, ein reines und tadelloses Leben im Frieden mit Gott zu führen, während ihr auf dies alles wartet. (NL) 2. Petrus 3,13-14

Tag als PDF downloaden

Bibelworte für jeden Tag

Daily Light enthält für jeden Tag, für Morgen und Abend je einen Abschnitt, der nur aus Worten der Bibel besteht.

Die Bibelverse sind thematisch auf den ersten Vers ausgerichtet. Die Versereihenfolge eignet sich sehr um Zusammenhänge der Bibel zu verstehen und sich durch Gottes Wort prägen zu lassen.

Übersetzungen

(LU) Luther

(NGÜ) Neue Genfer Übersetzung

(GNB) Gute Nachricht Übersetzung

(NL) Neues Leben

(HFA) Hoffnung für alle

Daily Light

Die Verse wurden von dem Londoner Verleger Samuel Bagster und seiner Familie mit viel Gebet zusammen gestellt. Samuel Bagster war ein bekannter Londoner Buchhändler, der im achtzehnten Jahrhundert geboren wurde. Als Patriarch seiner Familie etablierte er eine starke Tradition der täglichen Familienbibelarbeit. Sein Sohn Jonathan und andere Mitglieder seiner Familie schöpften aus diesem Erbe, als sie das Büchlein "DailyLight" entwickelten, das sich zu einem der beliebtesten klassischen Andachten aller Zeiten entwickelt hat. Bagster and Sons, das Familienunternehmen, wurde im 19. Jahrhundert zu einem angesehenen Verlag für Bibeln und Bibelnachschlagewerke.